Auf in den Nordwesten: Oregon und Washington

Long Beach in Oregon

Die Reisegruppe am Long Beach in Oregon

Die beiden Bundesstaaten im Nordwesten der USA erkunden – nämlich Oregon und Washington –, das war das Ziel unserer gemeinsamen Reise. Mit dabei waren Kolleginnen und Kollegen, die in den verschiedenen Büros von CANUSA arbeiten und sich freuten, gemeinsam mehr über die spannenden Reiseziele zu erfahren: Dorothee Bubinger aus Frankfurt, Marie Kipp aus Stuttgart, Irene Schnell aus Hannover und Angelika Weber aus München sowie Odette Schiller, Friederike Oelzen, Franziska Knobba, Bettina Denckert und Kolja Kassner aus Hamburg und Dietmar Rüder von KLM Air France. Sie machten sich auf den Weg, um eine sogenannte „Familiarization Tour“ durchzuführen, auch einfach „FAM“ genannt. Das Ziel war es, mehr über die verschiedenen Regionen zu erfahren und ganz nebenbei viele Urlaubstipps zu sammeln.

Erste Reiseetappe nach Portland in Oregon

Unsere Reisegruppe fand sich, nachdem wir mit diversen Anschlussflügen der KLM aus verschiedenen Städten angereist kamen, in Amsterdam, von wo wir einen gemeinsamen Flug in die USA nahmen. In Amsterdam umzusteigen, fanden wir sehr unkompliziert, die Wege sind dort nicht allzu lang, alles ist gut ausgeschildert. Die Passkontrolle wurde im ersten Schritt automatisch durchgeführt: Wir legten jeweils den Reisepass auf einen Scanner, dort wurde er geprüft und fotografiert. Danach öffneten sich die Schranken für die nächste Kontrolle, wo dann die gewohnten Fragen gestellt wurden, etwa „Haben Sie Ihren Koffer selbst gepackt?“. Wir zeigten die Reisepässe und die Bordkarten noch einmal, und schon ging es weiter. Alles war sehr freundlich und unkompliziert.

Und dann ging es endlich los! Mit einem A330-Flugzeug von Delta Air Lines flogen wir nach Portland. Wir saßen in der Economy Class, hatten einen ausreichenden Sitzabstand und konnten das In-flight Entertainment mit einem überaus großen Angebot an Möglichkeiten nutzen. Sehr positiv fanden wir die aufmerksamen und freundlichen Flugbegleiter, zudem gab es ausreichend viele Getränke, und während des gesamten Fluges fanden wir das Essen wirklich in Ordnung. Nachdem wir in Portland gelandet waren, konnten wir die Einreiseformalitäten auf schnelle und sehr freundliche Weise erledigen.

Das McMenamins Ram's Head Restaurant in Portland

Im McMenamins Ram’s Head Restaurant

Die PINTS Brewing Company in Portland

PINTS Brewing Company in Old Town

Die Stadt Portland erkunden

Unseren ersten Tag verbrachten wir in Portland, einer Stadt im Bundesstaat Oregon, wo es mit einer kleinen Rundfahrt begann, um einen sehr guten ersten Eindruck von der Stadt zu bekommen. Karen Viehoever von Travel Portland und unser Fahrer für die nächsten Tage, nämlich Kieron Weidner, holten uns mit einem Sprinter ab und fuhren eine schöne Runde. In der Stadt kann man übrigens auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln der Trimet und von Portland Streetcar sehr gut und günstig unterwegs sein. Als wir unseren Tag in der Stadt verbrachten, hatten wir natürlich immer wieder Appetit und nutzten zuerst das McMenamins Rams Head in der Hoyt Street, ein gemütliches und beliebtes Restaurant in einem 1912 errichteten Hotel. Dort gibt es selbst gebrautes Bier, eine tolle Auswahl an Salaten, Steaks, Mac and Cheese, Burger sowie leckere Desserts. Wir konnten das tolle Ambiente dort sehr genießen. Für das Abendessen bot sich uns die PINTS Brewing Company in Old Town an, eine Brauerei mit Restaurant und den typischen Gerichten des Nordwestens. Wenn man einen oder mehrere Tage in Portland verbringt, bieten sich verschiedene Möglichkeiten für interessante Ausflüge an.

Ein Tipp ist zum Beispiel der International Rose Test Garden im Washington Park, wo es rund 10.000 Rosenbüsche gibt, die aus mehr als 600 Arten bestehen. Es ist übrigens ein Testgarten der All American Rose Selection, wo man als Erster einen Blick auf ganz neue Rosenarten werfen kann, die es ansonsten noch nirgendwo in den Staaten gibt. Bei schönem Wetter ist der Rosengarten auf jeden Fall einen Ausflug wert. Weitere gute Ideen sind zum Beispiel die größte unabhängige Buchhandlung der Welt, Powell’s Books, wo man neue und gebrauchte Bücher bekommen kann, sowie der Lan Su Chinese Garden, ein kleiner chinesischer Garten mit Pavillon, aufwendigen Schnitzereien, einem kleinen Teich, vielen Pflanzen, Brücken und mehr. Auch der Portland Saturday Market bietet sich ideal für einen kleinen Ausflug an, findet aber nur Samstags und Sonntags statt.

Rosen im International Rose Test Garden in Portland

Die wunderschönen Rosen im Rose Garden

Der Rose Garden im Washington Park

Unterwegs im Rose Garden

 

 

 

 

 

 

 

 

| ZUR ÜBERSICHTSSEITE DIESER REISE | NÄCHSTER BEITRAG |


 

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag mit Ihren FreundenPin on PinterestShare on FacebookGoogle+Tweet about this on Twitter

Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt den CANUSA Blog!



3.August 2016  Rubrik: Aktuellste Beiträge, USA  Autor:


Kommentar schreiben

[huge_it_share]