Mit dem Mietwagen durch Neufundland & Labrador unterwegs




Für meinen Mann und mich, Anngret, Produktmanagerin aus dem Hamburger Büro, haben Neufundland und Labrador aufgrund ihrer Lage am Meer einen ganz besonderen Reiz. Da ich bereits viele kanadische Regionen kenne, aber noch nie in Atlantik-Kanada war, stand diese Gegend im Osten des Landes schon lange auf meiner Liste. Die Region ist ein Ziel für Outdoor-Begeisterte, Natur-Fans und diejenigen, die z. B. schon mal Nova Scotia waren und gern ein neues Gebiet an der kanadischen Ostküste kennenlernen möchten.



Warum wir nach Neufundland reisen
Für meinen Mann und mich, Anngret, Produktmanagerin aus dem Hamburger Büro, haben Neufundland und Labrador aufgrund ihrer Lage am Meer einen ganz besonderen Reiz.
Von Halifax über die Cape Breton Highlands nach Argentina
Statt im Hotel zu frühstücken, folgen wir einem Tipp und laufen um die Ecke zum Coffeeshop Wired Monk. Hier gibt es leckere Frühstücksspezialitäten und sehr guten Kaffee.
Von Argentia nach St. John’s
Bei schönem Wetter empfiehlt sich auf dem Weg nach St. John’s durchaus ein Abstecher zum Cape St. Mary’s, wo es ein Ecological Reserve mit Brutstätten vieler Vögel gibt.
St. John’s–Port Rexton–Twillingate
Heute geht unsere Reise durch Neufundland endlich los. Nach der größeren Stadt St. John’s werden wir jetzt überwiegend Dörfer und Natur sehen – und können es kaum erwarten!
Twillingate–Gros Morne National Park–Blanc Sablon–L’Anse au Clair
Ich kann nur empfehlen, dafür zum Leuchtturm nach Long Point zu fahren, wenn man in Twillingate übernachtet. Wir hatten Glück mit dem Wetter, es wurde ein wirklich tolles Ereignis.
L’Anse au Clair–Battle Harbour
Heute fahren wir zunächst nach L’Anse Amour (L’Anse bedeutet „die Bucht“, die Bezeichnung stammt aus der Zeit, in der die Franzosen diese Region entdeckten), wo es den höchsten Leuchtturm Atlantik-Kanadas zu bestaunen gibt.
Battle Harbour–Red Bay–St. Barbe–St. Anthony
Nach einem leckeren Frühstück mit selbst gebackenem Brot und hausgemachter Marmelade schlendern wir über die Insel, sehen uns die Häuser an und spazieren über den einzigen Wanderweg auf die andere Seite der Insel.
St. Anthony und der Gros Morne National Park
Heute wollen wir uns auf die Spuren der Wikinger begeben. Aber erst einmal fahren wir nach St. Anthony, wo es einen Leuchtturm zu bestaunen gibt.
Gros Morne National Park–Port aux Basques
Den Vormittag wollen wir im Nationalpark verbringen und uns die Tablelands ansehen, für den Nachmittag haben wir Tickets für eine Bootsfahrt auf dem Western Brook Pond, wofür wir dann noch einmal in den nördlichen Teil des Parks fahren müssen.
Sydney–Charlos Cove–Lunenburg–Halifax
Gegen acht am nächsten Morgen sehen wir wieder das Festland von Nova Scotia – uns empfängt richtiges Schmuddelwetter. Trotzdem machen wir uns auf den Weg zur Fortress Louisbourg, einer Festungsstadt, die wir uns vor der Weiterfahrt unbedingt ansehen wollen.
Juli 16, 2012 Post Under - Read More