Autoreise entlang der schönen Ostküste

Inken Lundßien, Reisebürobetreuerin aus dem CANUSA-Büro Hamburg, bereist mit dem Auto die wunderschöne Ostküste der USA. Los geht die Entdeckungstour in die Stadt, die niemals schläft - New York! Nach einer Nacht Aufenthalt und vielen bleibenden Eindrücken geht die Tour weiter. Sehr praktisch ist es, wenn man Freunde in beliebten Reisezielen hat, die man besuchen kann! Genau das hat Inken an ihrem nächsten Stop in Charlotte gemacht. Die sog. "Queen City" ist die größte Stadt North Carolinas. Von hier aus besuchte sie die Hafenstadt Charleston im US-Bundesstaat South Carolina und verbringt außerdem noch eine Nacht in Asheville in den Bergen von North Carolina. Eine erlebnisreiche Reise entlang der Ostküste, die sich zu lesen lohnt!
New York City mit Cranberry-Geschmack

Der Flug verläuft unkompliziert; zügiger Check-in, keine Schlangen bei der Sicherheitskontrolle, am Gate und beim Boarding. Unterwegs gibt es gutes Essen, und ich habe einen tollen Platz in der Eco-plus-Klasse.
Zu Fuß durch Charlotte

Heute lasse ich New York hinter mir und fliege morgens mit United Airlines vom Flughafen in Newark nach Charlotte. Gegen halb zwölf komme ich dort an, und als ich am Gepäckband stehe, sehe ich auch schon Alex die Halle betreten.
Viel Charme in Charleston

We are heading south to Charleston, South Carolina! Ich muss sagen, dass ich auf meinen bisherigen Reisen noch keine Stadt kennengelernt habe, die Charleston in Flair und Charme nahekommen würde!
Beachfeeling auf Sullivan´s Island

Ein kurzer Holzbohlenweg führt uns in den hellen, puderzuckerweichen Sand. Schnell die Schuhe aus und ab in Richtung Wasser! Es ist gerade Ebbe, und so ist der Strand megabreit und scheint unendlich lang zu sein.
Grabsteine, Kettensägen und ausgehöhlte Kürbisse

Es wird schon dunkel, als wir ankommen, und die Halloween-Deko kommt großartig zur Geltung: beleuchtete Grabsteine, Skelette, Totenköpfe, Gespenster und natürlich Kürbisse. Plötzlich erschrecken wir uns fast zu Tode, denn von hinten kommt ein Monster mit einer lärmenden Kettensäge auf uns zu!
Western-Outfits und bayrische Trachten

Heute führt uns der Weg nach Asheville in die Berge, wo wir nach zwei Stunden ankommen. Wir merken gleich, dass es hier oben ein paar Grad kühler ist, aber dafür scheint die Sonne. Diese süße kleine Stadt mit ihrem alternativen, künstlerischen und individuellen Charme finde ich auf Anhieb sympathisch. Es gibt viele kleine Läden, Restaurants, Kneipen und Kunstgalerien, dazu Straßenmusikanten und die unterschiedlichsten Menschen. Sehr spannend!
Auf dem Blue Ridge Parkway

Heute schauen wir etwas müde aus der Wäsche, aber es wartet wieder ein schönes Programm auf uns. Alex will mir noch ein paar Meilen des Blue Ridge Parkway zeigen, der von Cherokee im Great Smoky Mountains National Park bis hoch nach Charlottsville führt – 400 Meilen durch die Berge.
Rückflug auf Umwegen

Eigentlich wäre ja heute mein Rückflug gewesen, aber anstatt gemütlich nach Hause zu fliegen, beobachte ich im Internet die neuesten Entwicklungen des Sturmes Sandy und behalte im Blick, was die Fluggesellschaft durchgibt. Ich habe wirklich Bedenken, dass mein Flug noch einmal gestrichen wird, aber heute bleibt es beim zuletzt genannten Termin.
November 5, 2012 Post Under - Read More