Aufbruch in die Rocky Mountains

Waterton-Lakes-Nationalpark in alberta

Der erste Ausflug nach Waterton Lakes in West-Kanada

Anngret Rossol, Produktmanagerin bei CANUSA, und ihr Mann Peter unternahmen im Juli 2015 eine zweiwöchige Wohnmobilreise durch die Rocky Mountains von Kanada und den USA. Ausgangspunkt und Ende der Reise war Calgary. Von dort aus ging es in Etappen über die US-Bundesstaaten Montana, Wyoming und Idaho zurück in die kanadische Provinz Alberta.

Die Wohnmobilreise beginnt in Calgary

Für zwei Wochen unternahmen wir eine Camping-Tour durch Kanada und die USA. Eines gleich vorab: für die rund 4000 Kilometer lange Reise sollte man sich am besten drei Wochen Zeit nehmen. Wir sind die Route in nur zwei Wochen gefahren, was zwar auch machbar ist, aber dafür wenig Zeit für spontane Ideen lässt.

Die Campingplätze – auch Campgrounds genannt – in den Nationalparks haben wir vorher gebucht, soweit es ging. Vor allem, weil wir im Juli und damit zur Hauptreisezeit unterwegs waren. Das ging am besten über die Seiten recreation.gov und Parks Canada. Die Bestätigungen dafür erhält man bequem per E-Mail, gezahlt wird per Kreditkarte. Ab ungefähr einem halben Jahr vor der Reise sind die Reservierungen möglich. Unsere Flüge hatten wir bei Condor in der Premium Class gebucht, in der wir den Komfort von etwas mehr Sitzplatzabstand genießen konnten. Zusätzlich wird dazu eine andere Auswahl an Speisen angeboten, und das Entertainment-Programm an Bord ist bereits im Preis enthalten. Da unsere Reise in Hamburg losging, flogen wir zunächst mit Lufthansa als Zubringer nach Frankfurt und von dort aus weiter nach Calgary, wo wir mehr als eine Stunde früher als geplant ankamen. Wir waren daher nur neun statt zehn Stunden von Frankfurt aus unterwegs. Die erste Nacht verbrachten wir im Airport Sandman Hotel Calgary direkt am Flughafen, damit wir am nächsten Morgen gleich so früh wie möglich in unser Abenteuer mit dem Wohnmobil starten konnten. Das Sightseeing in Calgary ließen wir für uns ausfallen, da wir die Stadt schon von früheren Besuchen kannten. Wir hatten aber trotzdem ein Auto gemietet, um den Nachmittag bequem zum Shoppen in Downtown Calgary nutzen zu können. Am Abend aßen wir dann ganz gemütlich in der M-Bar in unserem Hotel. Der Laden brannte gewissermaßen – schließlich war Freitagabend, und auch die Locals schauten auf einen Cocktail vorbei.

Premium Economy Class von Condor

Beinfreiheit in der Condor Premium Economy Class

Sandman Hotel Calgary am Airport

Entspannen im Airport Sandman Hotel Calgary

Das Wohnmobil von Fraserway RV übernehmen

Am nächsten Morgen wurden wir schon um kurz vor acht von unserem Vermieter Fraserway RV am Hotel abgeholt. Aber das störte uns nicht, denn aufgrund der Zeitumstellung waren wir sowieso früh wach und wollten außerdem unbedingt losfahren. Die Einweisung erfolgte schnell und unkompliziert, denn mit unserem gemieteten Truck Camper kannten wir uns bereits aus. Es war und ist unser erklärtes Lieblingsfahrzeug, und wir waren nicht das erste Mal damit unterwegs. Zunächst steuerten wir einen Supermarkt und natürlich den Liquor Store für ein paar Flaschen Wein an. In Kanada bekommt man den nur in diesen offiziellen Läden, anders als in den USA, wo man Alkohol in den meisten Staaten auch in den großen Supermärkten einkaufen kann. Ein letzter Stopp noch beim Walmart, um einen kleinen Grill zu erstehen, und schon waren wir auf dem Highway 2 in Richtung Waterton Lakes National Park unterwegs.

Aussicht im Nationalpark Waterton Lakes

Mit dem Truck Camper unterwegs am Waterton Lake

Ausflug zum Waterton Lake in Alberta

Ausblick auf den Waterton Lake

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser erstes Ziel: der Waterton Lakes National Park

Bei sprichwörtlichem Kaiserwetter fuhren wir in südliche Richtung, und in der Ferne war auf der rechten Seite die majestätische Kette der kanadischen Rocky Mountains im Augenwinkel zu sehen. So konnte unser Urlaub gern losgehen! Nach knapp drei Stunden erreichten wir unser Ziel und hielten direkt an der Marina vom Waterton Village. Dort lagen zwei Tickets für die Bootsfahrt mit dem historischen Schiff MV International für uns bereit. Es ging einmal quer über den Waterton Lake bis nach Goat Hunt im US-Bundesstaat Montana. Die Kulisse fanden wir spektakulär: dicht bewaldetes Ufer, majestätische Berge und türkisblaues Wasser! Der tiefste See Kanadas ist an manchen Stellen bis zu 150 Meter tief. Auf der US-Seite angekommen, hatten wir 25 Minuten Zeit, den einmaligen Blick in Richtung Kanada zu genießen. Wer möchte, kann von hier aus Wandertouren unternehmen und mit einem späteren Boot zurückkehren. Dabei sollte man seinen Reisepass nicht vergessen, denn dafür muss man den Grenzposten passieren und offiziell in die USA einreisen. Wir nahmen das Boot gleich wieder zurück – nach Montana sollte es für uns am nächsten Tag sowieso weitergehen. Wir überquerten den 49. Breitengrad, der die Grenze zwischen Kanada und den USA markiert, und deutlich sichtbar durch eine Schneise im Wald ist. Der Guide auf dem Boot versorgte uns mit interessanten Informationen zur Gegend. Sein Tipp, um Begegnungen mit Bären im Wald zu vermeiden: ganz laut Lieder von Justin Bieber und Céline Dion singen – dann würden sich die Bären schon freiwillig verziehen … Zurück in Waterton fuhren wir das kleine Stück weiter zu unserem vorab reservierten Campigplatz von Parks Canada, zum Waterton Town Site Campground. Die Stellplätze boten uns zwar relativ wenig Privatsphäre, aber die Ausblicke auf den See fanden wir einfach unschlagbar. Wir genossen die Landschaft und das warme Wetter bei einem Glas Wein, während wir den Grill anheizten. Ziemlich geschafft und rundum glücklich fielen wir dann später in unser gemütliches Bett.

Bootsfahrt auf der historischen MV International

Bootsfahrt auf dem Waterton Lake

Grillen am Waterton Town Site Campground in Alberta

BBQ am Waterton Town Site Campground

 

 

 

 

 

 

 

 

 

| ZUR ÜBERSICHTSSEITE DIESER REISE | NÄCHSTER BEITRAG


 

 

CamperReiseangebote für Wohnmobilreisen durch Kanada und die USA

Sie sind neugierig geworden und möchten mehr über Wohnmobilreisen in den USA und Kanada erfahren? Dann besuchen Sie die CANUSA Webseite. Dort finden Sie Wissenswertes rund um das Thema Wohnmobilreisen, die beliebtesten Reiserouten und aktuelle Reiseangebote.
Viel Spaß beim Stöbern!
Teilen Sie jetzt diesen Beitrag mit Ihren FreundenPin on PinterestShare on FacebookGoogle+Tweet about this on Twitter

Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt den CANUSA Blog!



18.April 2016  Rubrik: Aktuellste Beiträge, Kanada, USA  Autor:


Kommentar schreiben

[huge_it_share]