West-Kanada: Banff und Lake Louise

Banff National Park

Schon beim Anflug auf Calgary konnten wir am Horizont die imposanten Rocky Mountains erblicken. Nachdem wir am Flughafen unseren Mietwagen in Empfang genommen hatten, sind wir über den Highway No. 1 in Richtung Banff gefahren, wo wir am späten Nachmittag im legendären Fairmont Banff Springs Resort einchecken konnten. Nach einem kurzen Spaziergang in den Ortskern von Banff und einem leckeren Abendessen fielen wir nach diesem langen Anreisetag ganz schnell müde in unsere Betten.

Unseren ersten Skitag haben wir auf dem Mount Norquay verbracht. Ein eher kleines Skigebiet mit vielen idyllischen Pisten inmitten der westkanadischen Wälder – der perfekte Ort zum Einstieg in eine tolle Skiwoche! Am zweiten Tag haben wir den im Skipass enthaltenen Bus genutzt und sind nach Sunshine Village gefahren. Das Hochplateau mit dem kleinen Ort erreicht man von der Talstation aus nach einer etwa 20-minütigen Gondelfahrt. Von hier aus führen Lifte auf die verschiedenen Hangseiten; man hat die Wahl zwischen kurzen und langen Pisten aller Schwierigkeitsgrade, es ist für jeden etwas dabei. Den dritten Tag verbrachten wir ebenfalls in Sunshine Valley, dieses Mal mit tollem Pulverschnee! Über Nacht hatte es nämlich geschneit, und viele der Pisten waren nicht geräumt – ein Traum für Tiefschnee- und Buckelpistenfahrer!

The Fairmont Chateau Lake Louise im Schnee
Am Ende unseres dritten Skitages haben wir uns auf den Weg nach Lake Louise gemacht, dem zweiten Ziel unserer Reise. Über den Bow Valley Parkway, eine kleine schneebedeckte Landstraße parallel zum Highway No. 1, sind wir gemütlich Richtung Nordwesten gefahren. Unterwegs haben wir sogar einen Elch gesehen, der über einen zugefrorenen Fluss lief. Am Abend bezogen wir dann im Fairmont Chateau Lake Louise unsere Zimmer und konnten in der Dämmerung einen ersten Blick auf den zugefrorenen Lake Louise werfen.

Während der folgenden drei Tage haben wir die Skipisten von Lake Louise erkundet. Hier kann man auf drei verschiedenen Bergflanken fahren, insbesondere die Liebhaber von schwarzen Pisten und Off-Pist-Fahrer kommen in den Powder Bowls auf ihre Kosten. Hier gibt es tolle Tiefschneepisten sowie breite Anfängerpisten, und man hat atemberaubende Ausblicke auf die Rocky Mountains. Selbst nach mehreren Tagen kann man immer noch neue Pisten und Ecken entdecken!

Direkt vom Fairmont Chateau Lake Louise aus kann man aber auch zu herrlichen Winterspaziergängen und Wanderungen aufbrechen. Neben einer Eislaufbahn und einem Eishockeyfeld gibt es auf dem zugefrorenen See auch eine Loipe, und nach einem kurzen Spaziergang konnten wir sogar einen vereisten Wasserfall bewundern. In regelmäßigen Abständen fährt direkt vom Hotel auch ein romantischer Pferdeschlitten ab – hier kann man den Winter wirklich genießen!

In allen drei Skigebieten waren die Pisten herrlich leer, es gab keine Wartezeiten an den Liften und keine Schlangen in den Restaurants. Und der kanadische Champagne Powder ist wirklich einzigartig. Wir würden jederzeit wieder nach West-Kanada fahren! Die Region ist für einen Skiurlaub uneingeschränkt zu empfehlen und auf jeden Fall eine Reise wert.

Skifahren in Banff und Lake Louise

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag mit Ihren FreundenPin on PinterestShare on FacebookGoogle+Tweet about this on Twitter

Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt den CANUSA Blog!



17.Januar 2014  Rubrik: Aktuellste Beiträge, Kanada  Autor:


Kommentar schreiben

[huge_it_share]