Was für ein toller Tag!

Gruppenbild mit Markus Wasmeier Markus Wasmeier

Unser Freund Geoff empfängt uns um 7 Uhr am Hotel. Ein besonders beachtenswertes Ereignis, da er sonst erst 4-6 Stunden später daran denkt, ein Urteil über seinen Tagesablauf zu fällen. Diesen Tag hat er aber für uns eingeplant. Statt mit einer anonymen Limousine nach Whistler zu fahren, verfügt er über eine Sondergenehmigung, die ca. zweistündige Fahrt mit dem eigenen Auto zurück zu legen.

Super, wir verlassen die Stadt mit Blick auf das Lichtermeer der Olympiastadt, nachdem wir die Lions Gate Bridge hinter uns gelassen haben. Leider im Regen, aber viel schneller als wir dachten.

In Whistler werden wir vom olympischen Fieber angesteckt, elektrisiert, auch wenn alles noch einen eher ruhigen Eindruck macht. Aber in diversen Hotels sind Delegationen untergebracht. Die Herrenabfahrt von gestern muss noch beendet werden, die Damen sollen eigentlich noch laufen. Eigentlich…

Ich bekomme erste Informationen von Markus Wasmeier, der sogar Lust hat uns eine Stunde später zum Skifahren zu treffen. Genauso wie Ian und Shannon von Whistler/Blackcomb, die uns empfangen und mit uns den Tag im Skigebiet zubringen werden. Wir laufen auf den Pisten, unweit der Abfahrtsstrecken der nächsten Tage. Es schneit etwas, der Schnee auf den Pisten ist traumhaft. Und die Pisten sind alle komplett leer. Es sind kaum Skifahrer unterwegs, obwohl die Sicht ganz gut ist und die Runs perfekt präpariert.

Die Herren absolvieren noch ihre Abfahrt, der Wettbewerb der Damen wird wegen des Wetters abgesagt. Wir verfolgen einige Fahrer. Die Strecke ist, wie uns Markus erklärt, nicht besonders schnell. Trotzdem gewaltig zu sehen, wie die Jungs über die Strecke knallen. Der Schnee ist ein Traum für uns, aber das ist den Athleten ziemlich schnuppe. Für sie wird eine Piste extra hart vereist. Sie scheren sich nicht um den einzigartigen Powder der Runs. Wir genießen diesen.

Auf der Piste An der Peak2Paek-GondelMarkus fährt den ganzen Tag mit uns, wir nehmen u.a. die neue Gondel „Peak to Peak“ nach Blackcomb, auch für ihn eine neue Erfahrung. Ein Erlebnis mit einem zweifachen Goldmedaillen-Gewinner den Tag auf den Pisten der Olympia-Destination zu verbringen. Kurz: Wir haben tatsächlich alle einen Riesenspaß.

Den Tag lassen wir bei Rita und Geoff zu Hause ausklingen. Es gibt viel zu diskutieren, der Tag war lang und die Küche ist wie immer einzigartig. Der tolle kanadische Wein muss hier erwähnt werden: Nota Bene aus dem Okanagan Tal. Geoff kennt unseren Geschmack.

Ein Wunsch bleibt: Hoffentlich wird es in den nächsten Tage nicht noch wärmer. Auch in Whistler droht dieser Wettereinbruch. Die enormen Mengen Schnee stellen nicht das Problem dar, lediglich die Qualität auf dem unteren Teilstück der Olympia-Abfahrt wird dann leiden.

Wir freuen uns jetzt erstmal auf die Eröffnungsfeier!

VORHERIGER BEITRAG | ZUR ÜBERSICHTSSEITE DIESER REISE | NÄCHSTER BEITRAG


 

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag mit Ihren FreundenPin on PinterestShare on FacebookGoogle+Tweet about this on Twitter

Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt den CANUSA Blog!



11.Februar 2010  Rubrik: Aktuellste Beiträge, Kanada  Autor:


4 Kommentare für “Was für ein toller Tag!”

  1. Dagmar sagt:

    Wir freuen uns, Dich und Deine interessanten Berichte/Erlebnisse und Fotos in den nächsten Tagen zu verfolgen. Der Blog ist wirklich klasse und wir erfahren alles Wissenswerte…
    Viel Spaß bei der Eröffnungsfeier !!!! Toi, toi toi für den Schneeee:-))

  2. Svenja sagt:

    Wow jetzt werde ich aber langsam neidisch. Einen Tag mit Wasi auf den Traumpisten von Whistler, dazu noch frischen Pulverschnee und ganz nebenbei die Olympiade… Ich muss sagen, das klingt nach `ner Menge Spaß! Fahr doch bitte eine Abfahrt für mich mit und ein Autogramm von Wasi hätte ich auch gern 😉 Freue mich auf weitere spannende Berichte.

    Ski heil…

  3. Kathrin sagt:

    Es macht unglaublich viel Spaß Deinem Blog zu folgen. Bin sehr gespannt auf die Berichte der nächsten Tage und vor allem auf die Fotos!!! Kann mich gut an die Abfahrten aus dem letzten Jahr und den Powder in Whistler erinnern. Geniess die Zeit vor Ort und vor allem die Eröffnungsfeier, die wir heute auch anschauen, wenn auch im TV und mitten in der Nacht…

  4. Bernie sagt:

    Du kennst zwar Yaletown bereits, aber waehrend der Olympiade ist das “hippe” Viertel noch um eine Attraktion reicher geworden.

    „let the games begin“ – HOPP SCHWIZ

Kommentar schreiben

[huge_it_share]