Von Key West nach Anna Maria Island

Ausblick auf Anna Maria Island

Heute müssen wir wieder mal früh aus den Federn – um fünf klingelt der Wecker! Schnell springen alle nach und nach unter die Dusche, packen die letzten Sachen zusammen und ab geht die Fahrt zurück nach Fort Lauderdale.

Wir sausen über die Straßen von Key West und über die Keys bis zum Flughafen von Fort Lauderdale, um dort bei Alamo unseren Mietwagen abzuholen. Ein sehr netter Mitarbeiter ist uns behilflich, und nach kurzer Verhandlung entscheiden wir uns für einen schwarzen Hyundai Santa Fe – eine Superidee! Der Wagen hat die perfekte Größe für all unser Gepäck, und der Aufpreis ist völlig akzeptabel! Anschließend düsen wir mit dem Wohnmobil und dem Mietwagen zur Abgabestation von Moturis. Wegen des dichten Verkehrs an diesem Samstag verspäten wir uns leider um eine knappe halbe Stunde. Chrystal, die Mitarbeiterin von Moturis, ist aber so nett und berechnet uns die Verspätung nicht, obwohl wir sie um ihren pünktlichen Feierabend gebracht haben. Die Leute von Moturis sind einfach unheimlich freundlich! Chrystal checkt mit uns einmal unser Wohnmobil durch und ist zufrieden, sodass keine weiteren Kosten auf uns zukommen. Wir legen nur noch schnell unsere Koffer ins Auto und verstauen die restlichen Lebensmittel, um nach Anna Maria Island zu fahren. Es folgen weitere vier Stunden im Auto, quer von Ost nach West!

Mietwagen von Alamo

Gegen 17 Uhr erreichen wir Anna Maria Island und holen uns die Schlüssel für unser Apartment in Holmes Beach ab. Das klappt völlig problemlos, und wir bekommen schnell den Umschlag mit den Schlüsseln und einer Wegbeschreibung. Dank unseres Navis erreichen wir das Gebäude mit unserer Ferienwohnung innerhalb von zehn Minuten und laufen sofort in den 2. Stock. Gleich ist es so weit, und wir können unsere Wohnung betreten … aber das Schloss bereitet uns erst mal Schwierigkeiten. Es dauert seine Zeit, bis wir begreifen, wie es funktioniert. Dann gehen wir erwartungsvoll hinein …

Und wahrlich – es ist ein wunderschönes Apartment in Blau und Weiß! Für uns vier gibt es genügend Platz, und jedes Pärchen hat sogar sein eigenes Badezimmer. Mit zwei Terrassen, zwei Esstischen und einem XXL-Kühlschrank lässt es sich hier sicherlich gut aushalten! Um diesen Monsterkühlschrank auch entsprechend füllen zu können, springen wir wieder ins Auto und kaufen noch ein paar Dinge. Nicht weit entfernt gibt es einen Supermarkt, und wir decken uns mit vielen Leckereien ein. Danach werden noch mehrmals Waschmaschine und Trockner angeschmissen, damit alles wieder frisch und sauber ist. So ein Trockner ist schon was Feines! Sogar Waschmittel steht für uns bereit, sodass wir dies nicht kaufen mussten!

Eingangsbereich des Apartments auf Anna Maria Island Das Schlafzimmer des Apartments
Die Küche im Apartment Das Wohnzimmer des Apartments

Nach dem stundenlangen Autofahren heute sind wir alle sehr früh geschafft, kochen uns nur noch ein paar Nudeln und legen uns dann schnell in unsere Betten. Gute Nacht auf Anna Maria Island … wir sind gespannt auf die nächsten Tage!

Die erste lange Nacht – heute wachen wir erst um neun auf! Das war wohl mal richtig nötig nach den anstrengenden letzten Tagen! Wir springen schnell aus den Federn und decken den Frühstückstisch. Während wir essen, besprechen wir die Lage und stellen gemeinsam fest, dass wir nach den ganzen aufregenden Tagen im Wohnmobil ein wenig Entspannung vertragen können. Deshalb wollen wir uns einen gemütlichen Sonntag im Apartment machen. Das Wetter spielt ohnehin nicht ganz mit, es stürmt ein wenig. Also finden wir alle die Idee prima! Wir sortieren die Wäsche, waschen und hängen sie auf, wir telefonieren (denn wir haben ein Festnetztelefon, auf dem wir problemlos aus Deutschland angerufen werden können – klasse!), sehen fern und spielen Gesellschaftsspiele, die wir im Apartment finden (wie Scrabble und Yahtzee). Das ist alles sehr entspannend, und wir genießen den Tag.

Nach ein paar Stunden klart der Himmel ein wenig auf, und die eine Hälfte unserer Truppe macht einen romantischen Spaziergang – na, wer das wohl ist?! Zum Abend wird dann richtig lecker gekocht – Lachsfilet mit Salat und Kräuterbaguette! Ein wahrer Gaumenschmaus! Kaum sind wir fertig mit diesem Mahl, wird die erste „ernste“ Scrabble-Partie gespielt; Lena und Christian gegen Lisa und Sophie! Ein spannendes Match, nach dessen erfolgreichem Ausgang für das erste Pärchen sich alle zufrieden in die Betten kuscheln und schlafen.

NÄCHSTER BEITRAG

VORHERIGE BEITRAG

ZUR ÜBERSICHTSSEITE DIESER REISE

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag mit Ihren FreundenPin on PinterestShare on FacebookGoogle+Tweet about this on Twitter

Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt den CANUSA Blog!



23.März 2012  Rubrik: Aktuellste Beiträge, USA  Autor:


Kommentar schreiben

[huge_it_share]