Vancouver Island: Die Route – Ucluelet + Tofino

Am Morgen fahren wir vom Campground in wenigen Minuten durch Ucluelet an die Südspitze. Dort startet der Wild Pacific Trail, der momentan acht und später mal 14 Kilometer an der Pazifikküste entlang führen soll. Wir gehen nur einen Teil davon und starten am Lighthouse-Parkplatz. Der Weg ist toll angelegt und wirkt wirklich wild.

Das Wetter lässt jedoch leider auch heute keine tolle Sicht zu, nach 20 bis 30 Metern ist Schluss, wir sehen gerade noch das erste Stückchen Wasser an der felsigen Küste. Anschließend fahren wir in Richtung Tofino. Auf dem Weg erwandern wir auf kurzen Trails den „Regenwald gemäßigter Zone“ (Wanderwege startet neben dem Highway) – total interessant, mal durch solch einen Wald zu laufen. Faszinierender fanden wir jedoch den Cathedral Grove nahe Port Alberni.

Weiter geht’s nach Tofino. Wir sind gewarnt, es soll touristisch und voll sein. Na ja, auch hier muss man wohl die kanadische Vorstellung von voll verstehen, denn wirklich voll sieht für mich anders aus. Aber es ist schon mehr los als in den bisherigen Orten auf unserer Route. Tofino selbst enttäuscht uns komplett. Es gibt weder tolle Cafés (gut, in einem sehr netten lunchen wir – im Common Loaf Bake Shop) noch interessante Läden, lediglich eine sehenswerte Galerie mit einheimischer Kunst. Und dazu genauso trübes Wetter wie in Ucluelet. Noch enttäuschender finden wir den Long Beach. Von wegen genauso schön wie in Kalifornien – weit gefehlt.

Das Wetter ist herbstlich, aber es sind dennoch einige Leute anzutreffen, manche gehen sogar ins Wasser und einige versuchen zu surfen (aber die passenden Wellen dazu gibt es auch nicht). Ich kehre nach wenigen Hundert Metern Strandspaziergang zurück ins warme Wohnmobil. Und da uns gesagt wird, wir hätten mit dem Wetter noch Glück, es würde nicht regnen, fragen wir uns wirklich, wie dieser im wahrsten Sinne des Wortes nebulöse tolle Ruf von Tofino entstehen konnte und was den Reiz wohl ausmacht … Am Abend folgen wir dem Tipp unserer Eishockey-Freunde Willie und Megan aus Telegraph Cove und speisen vorzüglich im The Pointe Restaurant im Wickaninnish Inn( The Wickaninnish Inn, 500 Osprey Lane Box 250, Tofino, BC Canada V0R 2Z0 Phone 1.800.333.4604), etwas südlich von Tofino. Das Essen ist super, der Wein ebenso und der Service große Klasse. Ein toller Tipp für Gourmets und solche, die es werden wollen. Übernachten kann man hier übrigens auch. Allerdings offensichtlich auch in höherer Preislage.

Wir verbringen die Nacht günstiger auf dem WYA Campground an der Junction zwischen Tofino und Ucluelet und brechen dann wieder auf Richtung sonniger Ostküste.

VORHERIGER BEITRAG

ZUR ÜBERSICHTSSEITE DIESER REISE

NÄCHSTER BEITRAG

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag mit Ihren FreundenPin on PinterestShare on FacebookGoogle+Tweet about this on Twitter

Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt den CANUSA Blog!



6.Oktober 2010  Rubrik: Aktuellste Beiträge, Kanada  Autor:


2 Kommentare für “Vancouver Island: Die Route – Ucluelet + Tofino”

  1. Kolja sagt:

    Hallo Albin,
    die ganze Route, die wir gefahren sind, ist ein Tipp. Nehmt auf jeden Fall genug Zeit mit, um alles zu genießen. Die Landschaft ist ein Traum. Ein besonderer Tipp ist die Bärenbeobachtung mit Tide Rip Tours ab Telegraph Cove – den Tag vergisst man nie!
    An der Pazifikküste hatten wir leider nicht so dolles Wetter, aber der Restaurantbesuch im Wickanninish Inn allein lohnt die Fahrt.
    Mein Favorit der Tour war Saltspring Island. Und auch Victoria ist eine tolle Stadt.
    Viel Spaß und lasst euch weitere Tipps von meinen Kollegen bei einer ausführlichen Beratung am besten in einem unserer Büros geben!
    Kolja

  2. Forcher Albin sagt:

    Hallo und einen schönen Tag!
    Ein Super Reisebericht, wir ( 5 angehende Rentner) planen für 2011 diese Route, vielleicht gibt es ein paar Tipps.
    mfg
    Albin

Kommentar schreiben

[huge_it_share]