USA Autorundreise mit der Familie: Historic Savannah

Ein Bus von Old Town Trolley Tours in Savannah

Old Town Trolley Tours

Nachdem wir gestern erst ziemlich spät in unserem zentral gelegenen Hotel Inn At Ellis Square angekommen sind, können wir es kaum erwarten, Savannah heute endlich richtig kennenzulernen.

Praktischerweise befindet sich direkt vor unserem Hotel eine Haltestelle der Old Town Trolley Tours. Diese Trolleys fahren 15 verschiedene Haltepunkte im ganzen historischen Kern Savannahs an, ein Stadtplan gibt Auskunft zu den Sehenswürdigkeiten, die sich jeweils in der Nähe befinden. Die Tickets kosten 26 $ für Erwachsene und 10 $ für Kinder. Man kann den ganzen Tag beliebig viele Fahrten mit den Trolleys unternehmen und dabei ganz nach Belieben ein- und aussteigen.

Wir wollen Savannah mit seinen zahlreichen parkähnlichen Squares, weit ausladenden Baumkronen und bemoosten Eichen nach den vielen Unternehmungen der vergangenen Tage einfach nur auf uns wirken lassen. Also schwingen wir uns auf den nächsten Trolley, lassen uns von dem Guide, der gleichzeitig auch Fahrer ist, alle Sehenswürdigkeiten auf dem Weg näherbringen und kommen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Die alten Herrenhäuser, die Museen, die Friedhöfe und vor allem die Vegetation sind einzigartig!

Tolle Bäume im Forsyth Park in Savannah

Der Forsyth Park in Savannah

Am Forsyth Park mit seinem herrlichen Brunnen legen wir eine Foto- und Spielplatzpause ein und fahren dann noch weiter bis zur bekannten River Street am berühmten River Front District. Hier schlendern wir fast den ganzen Nachmittag durch die verschiedensten Souvenir- und Kunsthandwerkläden. Besonders angetan sind wir von dem Pralinen- und Bonbongeschäft Savanah’s Candy Kitchen , wo die köstlichsten Leckereien aus Schokolade und Kaubonbonmasse hergestellt werden. Allein der Duft lässt einem das Wasser im Munde zusammenlaufen. Wir können nicht widerstehen …

Brunnen inmitten des Forsyth Parks in Savannah

Der Brunnen im Forsyth Park

Leckereien aus Savannah's Candy Kitchen

Kleine Stärkung zwischendurch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Statt eine Tour mit einem der Schaufelraddampfer zu unternehmen, entscheiden wir uns, von einer der kostenlosen Savannah Belles Ferries aus einen Blick auf die Stadt zu werfen. Vom Wasser aus betrachtet, wirkt die Riverfront noch einmal ganz anders, aber nicht weniger beeindruckend.

Ein Boot von Savannah Belles Ferries

Savannah Belles Ferry

Mittlerweile ist es doch schon recht spät geworden und wir kehren im Fiddler’s Crab House zum Abendessen ein. Vom Balkon aus haben wir noch einmal einen perfekten Ausblick auf das rege Treiben am Savannah River. Dazu bringt uns ein Musiker auf der gegenüberliegende Straßenseite eine musikalische Darbietung mit seinem Saxofon. Welcome to the south!

Die Promenade des City Market in Savannah

Savannah City Market

Saxophonist an der Promenade von Savannah

Welcome to the South

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für eine kurze Abkühlung springen wir noch einmal in den Hotelpool und lassen dann den Abend am nahe gelegenen City Market ausklingen. Hier gibt es etliche Boutiquen, aber noch mehr Bars und Kneipen, in denen abends Live-Musik geboten wird. Das Leben kann so schön sein!

VORHERIGER BEITRAG | ZUR ÜBERSICHTSSEITE DIESER REISE | NÄCHSTER BEITRAG


 

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag mit Ihren FreundenPin on PinterestShare on FacebookGoogle+Tweet about this on Twitter

Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt den CANUSA Blog!



17.Mai 2011  Rubrik: Aktuellste Beiträge, USA  Autor:


Ein Kommentar für “USA Autorundreise mit der Familie: Historic Savannah”

  1. Kolja sagt:

    Genau so habe ich Savannah, eine meiner Lieblingsstädte in den USA in Erinnerung, wie schön, dass ihr es genauso erlebt. Weiter viel Spaß, Kolja!

Kommentar schreiben

[huge_it_share]