Traverse City und die Old Mission Peninsula

Traverse City-Grand Traverse Commons

Wir blieben für zwei Nächte auf Mackinac Island im Lake Huron, dann mussten wir leider schon wieder Abschied nehmen. Bevor wir hinüber zum Festland fuhren, hatten wir noch ein bisschen Zeit und haben diese dafür genutzt, ein Schmetterlingshaus zu besuchen: das Wings of Mackinac. Hier werden zig Schmetterlinge gehalten, und die Farbenpracht dieser Tiere ist wirklich unglaublich. Gut 600 Schmetterlinge in allen Farben und Formen schwirren dort herum.

Mackinac BridgeWir nahmen die Fähre, ließen Mackinac Island hinter uns und überquerten kurz darauf die Mackinac Bridge. Diese Brücke ist auf 34 Pfeilern im Grund verankert, hat 168 Meter hohe Pylone und zählt zu den längsten Hängebrücken der Welt – und bei starkem Wind schwankt sie bis zu fünf Meter zu jeder Seite. Wir hatten Glück, es gab ruhiges Wetter, und wir kamen sicher auf der anderen Seite in Mackinaw City an. Nach einer Mittagspause fuhren wir dann über die Landstraße 31 nach Petoskey, wo wir nach einem kurzen Spaziergang durch das Gaslight District noch einen Petoskey-Stein kauften. Die Steine kann man vor allem in dieser Region kaufen, sie wurden vor rund 350 Millionen Jahren von Gletschern glatt geschliffen, wodurch die eingelagerten Korallenskelette hervortreten – ein schönes Andenken, das man am Strand finden oder in Souvenirläden bekommen kann.

Unsere Fahrt ging weiter in Richtung Traverse City, und auf dem Weg überquerten wir den 45. Breitengrad, wir waren also genau in der Mitte zwischen Äquator und Nordpol. Unsere Fahrt verlief entlang des Lake Michigan, bis wir am späten Nachmittag in Traverse City ankamen. Unsere Bleibe für die folgenden drei Nächte war das zentral gelegenen Park Place Hotel. Die Stadt liegt an der Grand Traverse Bay und ist vor allem bekannt dafür, dass hier drei Millionen Kirschbäume wachsen – daher spricht man auch von der „Cherry Capital of the World“. Wir ließen es uns nicht nehmen, der bekannten Cherry Republic einen Besuch abzustatten. In diesem Shop werden über 150 verschiedene Kirschprodukte verkauft, also probierten wir uns durch leckere Marmeladen und saure Kirschdrops bis hin zu leckerem Kirschsoda. Die Stadt und das Umland haben aber noch mehr zu bieten als nur Obstbäume: Drachenfliegen, Bootstouren, Wanderungen, Golfen, Ballonfahrten und so weiter und so fort.

In der Innenstadt von Traverse City gibt man sich alle Mühe, die gründerzeitliche Bausubstanz zu erhalten, und die schönen alten Ziegelhäusern an der Front Street haben viele kleine und gemütliche Geschäfte, Boutiquen, Restaurants und Cafés zu bieten. Den ersten Abend haben wir in der Mackinaw Brewing Company verbracht – leckere Küche, viele selbst gebraute Biere zu guten Preisen.Old Mission Peninsula-General Store

Am nächsten Morgen schlenderten wir durch die Stadt, schauten uns den Farmers Market an und kauften uns in der Grand Traverse Pie Company eine Cherry Pie. Wer probieren möchte, der sollte unbedingt dort zuschlagen – einfach nur lecker!Am Nachmittag fuhren wir zum ehemaligen Traverse City State Hospital, das umgebaut wurde und heute Grand Traverse Commons heißt. Hier findet man sehr schöne und individuell gestaltete Geschäfte, Shops mit Spezialitäten, Galerien und Boutiquen – Shopping der anderen Art. Am Abend folgten wir einem Tipp des Reiseführers und wurden nicht enttäuscht: Das Poppycock’s liegt auch in der Front Street und ist ein – auch bei den Einheimischen – sehr beliebtes Restaurant. Innovative Küche mit köstlicher Pasta und sündhaft leckere Desserts, ein Muss für jeden Besucher!

Das Wetter war wirklich sehr schön, also entschieden wir uns für einen Ausflug auf die Old Mission Peninsula. Hier verläuft eine der schönsten Weinstraßen Amerikas, und sobald man Traverse City hinter sich lässt, ist alles schon viel einsamer. Unterwegs hat man immer wieder schöne Aussichten auf den See, und an einer Weinprobe kommt man einfach nicht vorbei. Da der Winter so lang war, standen die Obstbäume leider noch nicht in voller Blüte. Wir konnten uns aber gut vorstellen, wie es hier im Frühsommer aussehen muss – traumhaft! Im Örtchen Old Mission sieht man das Blockhaus der alten Mission, die der Halbinsel ihren Namen gab. Auch der General Store ist einen Besuch wert. Und ganz am Ende der Halbinsel stößt man auf das Old Mission Point Lighthouse, das heute bewohnt ist.

VORHERIGER BEITRAG — ÜBERSICHTSSEITE — NÄCHSTER BEITRAG

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag mit Ihren FreundenPin on PinterestShare on FacebookGoogle+Tweet about this on Twitter

Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt den CANUSA Blog!



15.September 2014  Rubrik: Aktuellste Beiträge, USA  Autor:


Kommentar schreiben

[huge_it_share]