Traumziel West-Kanada: Die Reise geht los!

Mit dem Wohnmobil in West-Kanada unterwegs

Ein Wohnmobil nehmen und durch West-Kanada fahren – das war schon lange ein Traum von Odette Landmeier aus der Marketingabteilung von CANUSA. Sie war zusammen mit ihrem Freund Sebastian unterwegs und erlebte traumhafte Landschaften, beobachtete Wildtiere und genoss die grenzenlose Weite. 

Durch West-Kanada mit dem Wohnmobil

Eine Reise nach West-Kanada, das war schon lange ein Traum von meinem Freund Sebastian und mir. Die vielseitige Landschaft, die Wildtiere, die grenzenlose Weite – wir wollten nicht mehr bloß Erzählungen hören und Bilder sehen, sondern all das selbst erleben und auf eigene Faust erkunden. In diesem Sommer war es dann endlich so weit: Nachdem wir ein halbes Jahr voller Vorfreude die Reise geplant hatten, machten wir uns endlich auf den Weg nach West-Kanada. Am 31. Mai ging es mit etlichen Reiseführern im Gepäck auf die Reise; Air Canada brachte uns von Frankfurt direkt nach Calgary, dem Tor zu den Canadian Rocky Mountains. Schon der Flug über Island, Grönland, Manitoba und die Northwest Territories war beeindruckend, und die Vorfreude auf das Land wuchs von Stunde zu Stunde!

Die Ankunft am Calgary Airport war ganz entspannt, denn der Flughafen ist überschaubar, sodass man sich auf Anhieb gut zurechtfindet. Nachdem wir unser Gepäck in Empfang genommen haben, war unser erstes Ziel der Mac’s Store im Terminal 1. Dort haben wir unsere Tickets für den Calgary Transit Bus gekauft. Die Linie 300 fährt jede halbe Stunde vom Flughafen zu verschiedenen Stationen in Calgary Downtown und ist mit 8,50 Dollar pro Ticket eine gute und günstige Alternative zu Taxen (welche zwischen 30 und 40 Dollar kosten) und anderen Shuttlebussen (15 Dollar). Vom Flughafen in die Innenstadt beträgt die Fahrzeit mit dem Bus je nach Verkehrslage etwa 30 bis 40 Minuten. Informationen und Fahrpläne sind auf der Webseite von Calgary Transit zu finden.

Unterwegs in Calgary, West-Kanada Calgary in West-KAnada

In Calgary Downtown angekommen, wurden wir zunächst mit ein paar Regentropfen empfangen. Also haben wir uns direkt auf den Weg zum Hotel gemacht, in dem wir die erste Nacht unserer Reise verbringen wollten: dem Sandman City Centre Hotel. Das Haus liegt mitten im Zentrum an der 7 Ave – der perfekte Ausgangspunkt, um sich die Stadt anzuschauen. Vor der Tür befindet sich zwar eine Straßenbahn-Haltestelle, man kann Calgary Downtown aber auch sehr gut zu Fuß erlaufen. Und genau das haben wir getan, nachdem wir sehr freundlich im Hotel empfangen wurden und eingecheckt haben. Zwei Stunden sind wir durch die Straßen spaziert, haben einen guten ersten Eindruck bekommen, spannende Gegensätze in der Stadt gesehen (moderne Hochhäuser und Business People auf der einen Seite, Backsteinbauten und Cowboy Stores auf der anderen), etwas gegessen und uns dann auf den Rückweg zum Hotel gemacht. Wegen der Zeitverschiebung, die uns in den Knochen steckte, lagen wir an unserem ersten Abend in Kanada bereits um 19 Uhr Mountain Time müde, aber glücklich im Bett (nach deutscher Zeit war es schließlich 3 Uhr nachts, da durften wir schon müde sein).

Straßenbahn in Calgary, West-Kanada

ZUR ÜBERSICHTSSEITE DIESER REISE | NÄCHSTER BEITRAG |


 

 

Camper Reiseangebote für Wohnmobilreisen durch Kanada und die USA
Sie sind neugierig geworden und möchten mehr über Wohnmobilreisen in den USA und Kanada erfahren? Dann besuchen Sie die CANUSA Webseite. Dort finden Sie Wissenswertes rund um das Thema Wohnmobilreisen, die beliebtesten Reiserouten und aktuelle Reiseangebote.
Viel Spaß beim Stöbern!

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag mit Ihren FreundenPin on PinterestShare on FacebookGoogle+Tweet about this on Twitter

Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt den CANUSA Blog!



23.Juli 2013  Rubrik: Aktuellste Beiträge, Kanada  Autor:


Kommentar schreiben

[huge_it_share]