Texas, wir kommen! Galveston und Corpus Christi

Strandhaus Boliviar Peninsula Texas

Dieser Tag begann mit einem phänomenalen Frühstück im Hauptrestaurant der Houmas House Plantation – eine Wucht! Die Tische waren mit dem traditionellen, mit Wappen versehenen Geschirr eingedeckt, wir wurden von einer echten Südstaatenschönheit bedient und konnten es uns so richtig gut gehen lassen.

Bei einem anschließenden Spaziergang durch den Garten überlegten wir, ob wir eine der weiteren Plantagen der Umgebung besuchen sollten – die Auswahl ist groß. Wir entschieden uns dann aber doch dagegen, um lieber direkt nach Galveston am Golf von Mexiko aufzubrechen, denn die Tagesetappe würde recht lang sein. Für diesen Tag hatten wir uns eine besondere Route ausgesucht: Nach knapp 2,5 Stunden verließen wir den großen Highway und machten uns auf den Weg Richtung Küste. Der Highway 87 führt direkt am Wasser entlang, so hatten wir die ganze Zeit einen fantastischen Blick. Wir kamen an einer verschlafenen Ferienhaussiedlung auf Stelzen vorbei und beschlossen, eine kleine Pause einzulegen. Im Supermarkt versorgten wir uns mit Pizza und Getränken, dann ließen wir das Auto auf dem Parkplatz stehen und liefen durch die Siedlung zum Strand – echt schön! Die Häuser sind alle in unterschiedlichen Farben gestrichen, und die großen, typischen Terrassen laden zum Verweilen ein. Der Strand ist auch schön, aber anders, den dort darf man auch mit dem Auto fahren. Wir waren froh, dass nicht so viel los war, so fanden wir ein schönes Plätzchen und beobachteten das Treiben.

Ein weiteres Highlight war die Fährfahrt von Bolivar Island nach Galveston. Da hier die offizielle Straße durch den Texas City Channel unterbrochen wird, ist die Fähre kostenlos. Wir hatten Glück, kurze Zeit später ging die 20-minütige, sehr beeindruckende Fahrt schon los. Wir fuhren direkt durch den Hafen von Galveston und sahen zahlreiche Containerschiffe. In Galveston angekommen, fanden wir direkt einen sehr guten Parkplatz in einer Seitenstraße und liefen von dort zum Tremont House – wahrscheinlich eines der beeindruckendsten Hotels unserer Reise! Wir bezogen unsere Suite und kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus: das war Luxus! Das Hotel wurde bereits 1839 erbaut und liegt ganz zentral in der Nähe der historischen Einkaufsstraße The Strand. Hier gibt es zahlreiche Restaurants, Bars und Cafés – und natürlich viele Geschäfte. Auch der Hafen ist nur ein paar Minuten zu Fuß entfernt. Allerdings befindet sich der Strand auf der anderen Seite der Stadt. Von unserem Hotel fährt man wahrscheinlich rund zehn Minuten dorthin.

Ferienhaussiedlung Boliviar Peninsula Texas Hafenrundfahrt in Galveston

Am Abend wollten wir direkt am Wasser essen, also machten wir uns auf den Weg zum Hafen und entschieden uns für den Olympia Grill. Dort bekamen wir einen schönen Platz mit Blick auf den Hafen, aber leider war es etwas neblig, sodass wir nur wenig sehen konnten. Im Hotel hatten wir zuvor eine kleine Zeitung für Touristen bekommen, in der Events und Attraktionen angekündigt werden. Im 2 Steppin Saloon sollte es an diesem Abend eine Open Mic Night geben. Das klang super! Aber leider sagte uns der Barmann, dass es für den Tag keine Anmeldungen gibt. Wir genossen also ein wenig die Musik vom Band und die nette Atmosphäre in der Bar und machten uns dann wieder auf den Weg ins Hotel. In der Lobby erfuhren wir eher zufällig, dass unser Hotel auch eine Rooftop-Bar hat – also los ging’s! Der Ausblick war klasse …

Am nächsten Morgen erfuhren wir, dass es in der Lobby des Hotels einen Starbucks gibt – super, das Frühstück war gesichert! Wir waren früh wach, denn wir wollten noch eine Hafenrundfahrt machen, bevor wir weiterfuhren. Wir verfrachteten unsere Koffer ins Auto, schmissen noch etwas Kleingeld in die Parkuhr und liefen die paar Meter zum Hafen. Am Pier 21 starten die Hafenrundfahrten – über den Preis (10 Dollar für zwei Stunden) konnten wir echt nicht meckern. Alle Passagiere bekamen einen Platz auf dem oberen Deck des kleinen Bootes, dann ging es los. Erst fuhren wir in den kleinen Fischereihafen, wo gerade der Fang vom Vormittag verladen wurde. Dann machten wir uns auf die Suche nach Delfinen und sahen tatsächlich welche. Einige Fischerboote waren nämlich noch unterwegs, und in deren Bugwellen schwammen sie. Klasse! Der dritte Stopp der Tour war ein altes Wrack – aus dem Nebel erschien ganz plötzlich ein Geisterschiff.

Dann machten wir uns auf den Weg und fuhren die Küste entlang in Richtung Corpus Christi. Gute vier Stunden waren wir dorthin unterwegs und kamen erst am frühen Abend an. Unser Hotel, das Holiday Inn Corpus Christi Downtown Marina, befindet sich direkt am Jachthafen. Wir checkten ein, unser Zimmer war im sechzehnten Stock und hatte einen tollen Ausblick.

Kajak Tour bei Corpus Christi Strand bei Corpus Christi

VORHERIGER BEITRAG – ÜBERSICHTSSEITE – NÄCHSTER BEITRAG

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag mit Ihren FreundenPin on PinterestShare on FacebookGoogle+Tweet about this on Twitter

Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt den CANUSA Blog!



17.Juni 2015  Rubrik: Aktuellste Beiträge, USA  Autor:


Kommentar schreiben

[huge_it_share]