Team Seattle – Sleepless in Seattle mit Starbucks Coffee

Nach einem angenehmen Flug mit KLM und Delta Airlines sind wir gut in Seattle angekommen – im Gegensatz zu unserem Gepäck, das lieber noch eine Nacht in Amsterdam verbracht hat. Nun denn, die Mitarbeiter am Flughafen haben schnell und freundlich reagiert und uns zugesagt, dass es am Sonntag in unser Hotel geliefert wird.

Intuitiv hatten wir beide etwas Kleidung und die nötigsten Utensilien (was Frau so braucht) ins Handgepäck eingepackt und so stört uns das fehlende Gepäck nicht weiter. Also geht’s per Grayline-Shuttlebus vom Flughafen in die Stadt und dort direkt in die erste Starbucks-Filiale – schließlich befinden wir uns hier ja in der Geburtsstadt der berühmten Coffeeshopkette.

In einem großen Bereich in Downtown Seattle kann man kostenlos Bus fahren, was wir auch gerne nutzen. Da es aber erstaunlicherweise gar nicht regnet, gehen wir noch lieber zu Fuß auf Erkundungstour.

Ein erster kurzer Spaziergang führt uns entlang der Waterfront zum Edgewater Hotel, in dessen Lobby wir uns kurz ausruhen und die herrliche Aussicht auf die Elliott Bay bei knisterndem Kaminfeuer genießen.

Unser Hotel, das Best Western Pioneer Square, liegt direkt im Historic District von Seattle, umgeben von vielen alten Backsteinhäusern, in denen nun moderne Geschäfte, urige Cafés und Kneipen ihren Platz gefunden haben. Dort lassen wir auch den ersten Abend im New Orleans ausklingen, wo zufällig eine Blues-Band live auftritt und für gute Stimmung sorgt.

Vom kostenlosen Frühstück im Hotel gestärkt, fahren wir am Sonntagmorgen für nur zwei US-Dollar mit dem Bus nach Shoreline nördlich von Seattle, wo wir gute Bekannte von Vera treffen – es wird ein schönes Wiedersehen. Im Pike Place Market geben wir uns dem bunten Treiben hin. Besonders faszinierend sind die Fischhändler, die mit lautem Marktgeschrei auf humorvolle Art ihren frischen Fang verkaufen. Da möchte man am liebsten direkt einen Großeinkauf an Seafood tätigen …

Spontane Entscheidungen sind manchmal die besten, so auch die, vom Pier 50 an der Waterfront per Wassertaxi nach West Seattle zu fahren. Der fantastische Blick auf die Skyline lässt uns die paar kleinen Regentropfen im Gesicht gar nicht spüren. Freundliche „Seattlites“ (so nennen sich die Einwohner der Rainy City) empfehlen uns, mit dem kostenlosen Shuttlebus in den Admiral District zu fahren. Eine gute Wahl, denn dort finden wir das Circa, ein in der Nachbarschaft beliebtes Restaurant. Lokales Bier, Blackened Halibut und House Salad runden den Tag perfekt ab.

Ganz easy geht es per Bus wieder zurück ins Hotel, wo bereits unser nachgeliefertes Gepäck im Zimmer auf uns wartet.

VORHERIGER BEITRAG

ZUR ÜBERSICHTSSEITE DER REISE

NÄCHSTER BEITRAG

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag mit Ihren FreundenPin on PinterestShare on FacebookGoogle+Tweet about this on Twitter

Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt den CANUSA Blog!



31.Mai 2010  Rubrik: Aktuellste Beiträge, USA  Autor:


3 Kommentare für “Team Seattle – Sleepless in Seattle mit Starbucks Coffee”

  1. Dagmar sagt:

    Moin,
    das klingt spannend. Ihre habt ja interessante Wege der Fortbewegung gefunden. Super Idee. Wünsce euch für die Weiterreise ein bischen mehr Sonne und werde euren Weg täglich mit großer Spannung verfolgen!
    lg

    dagmar:-)

  2. Thomas Klein sagt:

    Liebes Schwesterchen,

    euch beiden wünschen wir eine gute und interessante Reise.
    Grüße aus Münster
    Thomas und Ute + Kinder

  3. Hallo Julia und Vera,
    bei Euch sieht das Wetter ja genauso trüb aus wie bei uns 🙁
    Wir hoffen das bessert sich bald und ihr könnt den Rest der Reise mit viel Sonne genießen.
    Deine Kolleginnen aus Frankfurt (die versuchen nicht all zu neidisch zu sein ;-)))

Kommentar schreiben

[huge_it_share]