Team Seattle – On the Road again on Highway 101

Die Menschen sind so freundlich hier – wir werden oft aufgrund unseres Nummernschildes aus Florida einfach angesprochen, ob wir „all the way from Florida“ hierhergefahren sind. Wenn wir dann sagen, dass wir „all the way from Germany“ kommen, wird uns mit noch mehr freundlichem Interesse begegnet.

Weiter geht’s an die Westküste, zuerst nach Tillamook. Der Ort ist berühmt für seinen Cheddar Cheese und Vera auch schon bekannt durch die ebenfalls leckere Eiscreme. Allerdings hat sie vergessen, wie groß die Eiskugeln dort waren. Unsere Portion Eis mit zwei Kugeln entspricht ungefähr der „deutschen Größe“ von sechs Kugeln – wir waren ausgesprochen gesättigt! 😉

Der State Park Nehalem Bay wird unser Zuhause für die nächste Nacht. Wir haben einen schönen Platz direkt an den Dünen bekommen und sind sogar zu Gast beim State Park, denn es ist der erste Samstag im Juni, und das bedeutet, es ist „State Park Day“ in den USA. Man zahlt keinen Eintritt und auch die Übernachtung ist kostenlos – danke schön! 😉

Als Erstes geht’s natürlich an den Pazifik – irre! – wir stellen uns vor, wo wir gerade auf der Weltkarte sind. Es ist herrlich: ein endlos langer Strand mit feinem Sand, der Wind weht einem um die Nase und wir hören endlich die Wellen rauschen. Der Tag findet seinen krönenden Abschluss am Lagerfeuer, an dem wir den leckeren Wein aus dem „Welcome Package“ aus Portland genießen.

Am Sonntag wartet ein besonderes Highlight auf uns: Wir haben für den frühen Nachmittag einen Ausritt am Strand in Long Beach in Washington State gebucht. Leider erlaubt uns dieser fixe Termin nicht, auf dem Weg dorthin mehr Zeit in Cannon Beach und dem Ecola State Park zu verbringen.

Aber das Wetter ist eh nicht so toll, und so reicht uns ein kurzer Kaffeestopp am Strand in Cannon Beach mit Blick auf den berühmten „Haystack Rock“. Man kann leicht erahnen, wie wunderschön es hier bei Sonnenschein sein muss.

Der Ausritt ist wunderschön, das Wetter spielt mit, die Wellen rollen sanft an den Strand und unsere Pferde „Pearl“ und „Cisco“ sind angenehm zu reiten – ein Kindheitstraum hat sich endlich erfüllt!

Auf der Weiterfahrt nach Kalaloch führt der Highway 101 durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit Wäldern und Bergen die Küste entlang bis zum Lake Quinault. Dort machen wir einen kurzen Halt, um uns die schöne Lake Quinault Lodge anzuschauen. Mitten im Wald, direkt am See gelegen findet man hier die totale Ruhe.

Unser Ziel ist aber der Kalaloch Campground, ein einfacher Platz ohne Strom- und Wasseranschluss oder Duschen, dafür aber mit einem bestechenden Argument: unser Stellplatz liegt auf einer Anhöhe direkt am Pazifik!

Wir gehen mit Meeresrauschen in den Ohren schlafen – gute Nacht!

VORHERIGER BEITRAG

ZUR ÜBERSICHTSSEITE DER REISE

NÄCHSTER BEITRAG

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag mit Ihren FreundenPin on PinterestShare on FacebookGoogle+Tweet about this on Twitter

Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt den CANUSA Blog!



9.Juni 2010  Rubrik: Aktuellste Beiträge, USA  Autor:


3 Kommentare für “Team Seattle – On the Road again on Highway 101”

  1. helena sagt:

    DANKE für einen tollen Bericht! Da bekommt man glatt Fernweh.

  2. Sabine sagt:

    Hallo ihr 2,
    dass sind ja traumhafte Eindrücke und Erlebnisse (am Strand entlang zureiten, wäre auch die Erfüllung meines Kindheitstraums). . . übrigens, danke für den Tipp mit dem Eis!!
    Ich wünsche euch noch etwas mehr Sonne (obwohl ihr auch ganz gut ohne könnt!?!) und uns weiterhin so tolle Berichte.

    Ganz viel Spaß weiterhin und viele liebe Grüße an euch,
    Sabine

  3. dagmar sagt:

    … Bei eurer Beschreibung höre ich den Pazifik auch so richtig rauschen und schmecke ein bischen Salz… Wahnsinn!!
    Viel Spaß weiterhin 😉
    dagmar

Kommentar schreiben

[huge_it_share]