Team Los Angeles: Time to say Goodbye, California!

Die letzten zwei Tage unserer Reise verbringen wir im mondänen Malibu. Wir stellen uns mit unserem Camper auf den Malibu RV Park, der oberhalb des Coast Pacific Highways liegt. Der Platz ist zwar alles andere als günstig, aber er bietet einen tollen Ausblick auf den Pazifik.

AB NACH LOS ANGELES!

Heute gehen wir auf Schnäppchenjagd im Camarillo Premium Outlet. Hier gibt es wirklich alles, was das Shopping-Herz begehrt. Gegen Abend geht es dann mit unserem Camper wieder durch die engen Straßen Santa Monicas. Hier holen wir unsere Freundin Mariana ab, die mit uns die letzte Nacht im Camper verbringen wird. Nach unserem letzten Barbecue blicken wir wehmütig auf eine tolle Reise zurück. Wir genießen die Atmosphäre bei einem Bierchen und

kommen in nette Gespräche mit unseren Nachbarn aus aller Welt. Von unseren norwegischen Nachbarn erfahren wir, dass kein Geringerer als der Schauspieler Matthew McConaughey in seinem AirStream-Trailer direkt neben uns wohnt. Dies beflügelt auch die weibliche Besatzung, sich morgens aus den Federn zu schwingen, um einen Blick auf den Surfer-Boy zu erhaschen … Leider ohne Erfolg.

Da wir den Camper erst um 15:30 Uhr zurückgeben müssen, bleibt uns noch ein wenig Zeit zum Relaxen am Topanga Beach. Dieser Strand ist ein Paradies für Surfer. Während wir in der Sonne liegen und die Surfer auf die perfekte Welle warten, zieht ein Schwarm Delfine vorbei. Leider ist der Auslöser der Kamera zu langsam, weshalb nur die Rückenflosse auf dem Foto zu sehen ist. Wir sind echt erstaunt, diese tollen Tiere so nahe am Ufer vorbeischwimmen zu sehen.

Nach der zügigen und problemlosen Übergabe des Wohnmobils werden wir von unseren Freunden Mariana und Chance in einem URALTEN Ford-SUV, der eigentlich reif für den Schrottplatz ist, zum Flughafen von Los Angeles gefahren.

Da wir bereits gestern den Online-Check-In bei British Airways gemacht haben, müssen wir erst eine Stunde vor Abreise am Flughafen sein. Dies ist wirklich immer empfehlenswert, um lästige Wartezeiten am Flughafen zu vermeiden. Wir geben noch schnell unser Gepäck auf und begeben uns dann zu Boarding. Auf dem Rückflug dürfen wir die Vorzüge der Business Class genießen. Hier werden wir bereits mit einem Champagner empfangen und ein 3-Gänge-Menü erwartet uns. Anschließend verwandelt sich unser Sitz auf Knopfdruck in ein komplett flaches Bett. Was für ein Luxus!!! Selbst Nils, der unter Flugangst leidet, kann hier abschalten und schläft bis zur Landung durch. In London angekommen, schlendern wir durch das tolle Terminal 5, vorbei an exklusiven Geschäften und Restaurants. Die noch verbleibende Zeit verbringen wir in der British-Airways-Lounge. Bei einem Latte macchiato und leckerem indischem Curry mit Reis können wir hier live unser erstes WM-Spiel anschauen. Die Begeisterung für die WM ist bereits überall zu spüren. Auf deutschem Boden gelandet, ist bereits das Spiel Deutschland–Australien voll im Gange. Unser Taxifahrer erwartet uns mit einem portablen Fernseher und wir jubeln begeistert dem 3:0 für Deutschland entgegen. Wow, was für ein Empfang!

VORHERIGER BEITRAG

ZUR ÜBERSICHTSSEITE DIESER REISE

ENDE DER REISE

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag mit Ihren FreundenPin on PinterestShare on FacebookGoogle+Tweet about this on Twitter

Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt den CANUSA Blog!



17.Juni 2010  Rubrik: Aktuellste Beiträge, USA  Autor:


3 Kommentare für “Team Los Angeles: Time to say Goodbye, California!”

  1. Staats, Rüdiger sagt:

    Hallo, team los angeles, auch wenn die Reise schon zwei Jahre her ist, macht sie neugierig.. und für die Tipps zu den Campgrounds sage ich schon mal danke, es ist schwierig, diese in D schon zu planen…
    Um welche Jahreszeit waren Sie in Vegas und wann sind Sie durchs Death Valley? Wir starten nächstes Jahr zu einer Rundreise durch den Südwesten (natürlich mit Canau) vom 01. .28.05.2013 – und wären so um den 20.05. herum in Las Vegas. Und überlegen jetzt nach Ihrem Bericht, ob es nicht schon zu heiß für uns und unser Womo wird.
    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
    Schönen Gruß aus dem herbstlichen Hamburg
    Rüdiger Staats

  2. Team Los Angeles sagt:

    Liebe Familie Bothe,

    ja, das war wirklich eine ganz tolle und erlebnisreiche Reise. Wir planen schon unseren nächsten Wohnmobilurlaub in die USA ;-))

    Insgesamt sind wir ca. 2500 Kilometer gefahren. Von San Francisco nach Los Angeles waren es ungefähr 740 km. Die Strecke gehört mit zu den Schönsten unserer Route. Auf der Strecke vom Death Valley zum Yosemite Nationalpark haben wir ja einen kleinen Schlenker über Lake Isabella gemacht. Das hat sich auf jeden Fall gelohnt und wir können das wirklich nur weiterempfehlen. Der Campingplatz ist Kernville ist wirklich traumhaft gelegen!!!

    Vielen Dank für das nette Feedback!! Wir haben uns sehr darüber gefreut und wünschen schon eimal viel Spaß bei den Reisevorbereitungen und natürlich eine aufregende Reise!!

    Anna & Nils

  3. Bothe Dietmar sagt:

    Hallo ihr zwei,

    daß war ja eine Superreise für euch, mit tollen Bildern und Kommentaren..

    Fahre mit meiner Familie Ende August die gleiche Tour wie ihr, könnt ihr mir vielleicht

    die Gesamtkilometer miteilen, bis San Francisco waren es lt. eures vorletzen Berichtes

    ca. 800 Kilometer, der Rest von S.F. bis LA zurück ???.

    Und nochmals Danke für eure Berichte waren für uns super super hilfreich.

    Viele Grüsse aus Oberbayern
    Fam. Bothe

Kommentar schreiben

[huge_it_share]