Team Las Vegas: Howdy! We have a Hog-Killin‘ Time in Utah

kurz vor der Passage Mt. Carmel Tunnel Checkerboard Mesa

Ein neuer Tag, ein neues Ziel, ein neues Abenteuer. Auf dem Scenic Drive No. 9 passieren wir den Mount-Carmel-Tunnel (große Fahrzeuge müssen mittig fahren, darum wird der Tunnel einstweilig für den Gegenverkehr gesperrt) und eine lange Autoschlange bildet sich hinter uns. Die überbietet sich später darin, uns auf den engen Serpentinen zu überholen. Egal. Wir genießen die Aussicht und halten noch kurz an der Checkerboard Mesa.

Zum Glück, denn dann ändert sich die Landschaft völlig, und wir fahren durch idyllisches, hügeliges Farmland mit glitzernden Flussläufen, von uns das „Auenland“ genannt. Um noch mal an Nevadas Wüste erinnert zu werden, machen wir einen Abstecher zum Coral Pink Sanddunes State Park. Pünktlich zum Sonnenuntergang bekommen wir für sechs Dollar Eintritt einen grandiosen Anblick der korallenroten Sanddünen, in denen sich Quad-Fahrer vergnügen.

Coral Pink Sanddunes State Park bei Kanab Utah - Farmland

Auf dem US-Highway 89 Richtung Bryce Canyon werden wir müde, aber der KOA Campground reizt uns nicht. Cowboys mögen’s urspünglich und Cowgirls auch – darum entscheiden wir uns für den RV-Park Cherokee Springs, den wir für nur 25 Dollar full Hook Up mit nur zwei weiteren Fahrzeugen teilen. Und wir bekommen von Betreiber Jack sogar noch den Tipp, Richtung Grand Canyon den alten Highway 89 zu fahren. Einmal wegen des Scenic Drives, zum Zweiten wegen des Marble Canyon und zum Dritten (der wichtigste Grund): Er führt über die Navajo Bridge über den Colorado River und bietet schon mal eine tolle Aussicht auf den Grand Canyon! Wir werden sehen.
Ruby’s Inn Campground ist unser Quartier für den Bryce Canyon, den wir mit dem kostenlosen Shuttleservice vom Campground aus erreichen. Von außen unscheinbar, trifft einen am Rim der Anblick mit voller Wucht: bizarre Felsnadeln, Hoodoos genannt, bilden ein riesiges, wunderschönes weiß-rot-oranges
Amphitheater.
Bryce Canyon mit seinen Hoodoos
Wir wandern fast den ganzen sehr gut zugänglichen Rim Trail entlang und zapfen zwischendurch immer wieder kostenlos Trinkwasser (auch hier: Heiß! Viel trinken!). Der kombinierte Queen’s Garden/Navajo Trail führt uns auf den Grund des Bryce und wieder hinauf. Oben angekommen, ist die Speicherkarte der Kamera voll. Kein Wunder, bei diesen Aussichten!
Für Familien bietet Bryce Canyon gut ausgebaute Wanderwege
Utah ist nicht nur der „Beehive State“, sondern auch ein Teil vom Wilden Westen. Damit es für uns auch wild wird, ist ein Rodeo-Besuch unabdingbar! Praktischerweise gibt’s heute Abend ein Rodeo in Ruby’s. Die kühnen Reiter starten auf wild buckelnden Pferden, und am Anfang schmerzt uns noch jeder Sturz. Als die Jungcowboys auf Schafen und Kälbern dran sind, sehen wir das Ganze schon entspannter.
Rodeo in Utah - Ruby's Inn beim Bryce Canyon
Eine echte Herausforderung ist allerdings der „Bullride“: Ohne Sattel auf Zuchtbullen – ein harter Job!
Anyway: We have a Hog-Killin‘ Time!
 
VORHERIGER BEITRAG
ÜBERSICHTSSEITE DER REISE 
NÄCHSTER BEITRAG
Teilen Sie jetzt diesen Beitrag mit Ihren FreundenPin on PinterestShare on FacebookGoogle+Tweet about this on Twitter

Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt den CANUSA Blog!



5.Juni 2010  Rubrik: Aktuellste Beiträge, USA  Autor:


5 Kommentare für “Team Las Vegas: Howdy! We have a Hog-Killin‘ Time in Utah”

  1. Clauds sagt:

    Hi chicks,

    awesome pics!!!!! seems like you’re havin a real good time!!! Bisher war ich ja nie soooo USA interessiert ( nz and oz sind eben sehr stark), doch bei diesen Eindrücken fängt man Feuer. Also, ich hab im September noch 3 Wochen Zeit u Hawaii ist auch noch auf meiner Liste 😉 Gesta algo para mi!!!!
    Weiterhin ganz viel Spaß beim exploren
    hugs, Clauds

  2. Janedeluxe sagt:

    Hi ihr zwei WildWestAbenteurerinnen,
    ich freue mich schon auf viele tolle Fotos. bei uns geht’s morgen früh los. Mene Güte sind wir aufgeregt!!! Wir winken gegen Mittag von oben runter, okay?
    LG

  3. Dagmar sagt:

    Hi,

    Was für eine Reise- was für Fotos. Sensationell ;:)) Wobei mir der Flagman auch gut gefällt. Super Foto. Habt Ihr bei dem Rodeo auch einen „bullride“ versucht?? Sieht ja wirklich abenteuerlich aus.
    Bin schon ganz gespannt, was ihr als nächstes erlebt. Weiter so und viel, viel Spaß

    Daggi 🙂

  4. Kolja sagt:

    Super, das hört sich nach einem richtig tollen und außergewöhnlichen Campground Tipp an – für die nächste Tour im Südwesten ist das gebucht 😉

    Weiter viel Spaß,
    Kolja

  5. Team LAS sagt:

    Hallo zusammen,

    ich möchte hier noch mal extra auf den Cherokee Springs Golf And RV Park hinweisen (wie er offiziell heisst). Ich habe ihn jetzt nämlich auch im Internet gefunden.
    Wenn man also erst am späten Nachmittag vom Zion Canyon weg fährt, weil es dort einfach idyllisch ist und es soooooo viele tolle Wanderungen gibt, und es nicht ganz bis zum Bryce NP schafft, dann empfehle ich die Nacht dort zu verbringen. Das ist wirklich mal ein anders RV Parkerlebnis!
    Bei Meile 110 des Highway 89 zwischen Long Valley Junction und Hatch einfach rechts abbiegen.
    Die Beschilderung ist zwar vorhanden, aber nicht gut zu sehen.
    http://www.rvparkreviews.com/regions/Utah/Hatch.html

    Viel Spass und beste Grüsse!
    Inken

Kommentar schreiben

[huge_it_share]