Tag 5: Von Grand Junction nach Aspen

Snowmass Wandern

Wanderung in Snowmass

Nach einer weiteren kurzen Nacht und einem Blick aus dem Fenster – oh, es regnet! – wurde die Garderobe kurzfristig umdisponiert, und es ging im Hotel zum Frühstück, das reichhaltig und sehr ansprechend mit frischem Obst, Eiern nach Wunsch und einer netten Bedienung war.

Pünktlich um halb neun sammelte uns unser Fahrer Tom wieder ein, und es ging Richtung Colorado National Monument. Zunächst aber mit einem ausgesprochen süßen Stopp bei Enstrom Candies. Hier konnten wir zuschauen, wie ihre Toffees hergestellt und dann in die ganze Welt verschickt werden. Allein das Zuschauen machte Appetit, und so wurde auch kräftig probiert und gekauft. Dann setzten wir uns wieder in den Bus und fuhren weiter. Leider hatte es sich noch mehr zugezogen, und so konnten wir die grandiose Landschaft nur erahnen. Der Park eignet sich auch gut für einen Abstecher auf der Fahrt von Utah nach Colorado. Es gibt den 23 Meilen langen Rim Rock Trail mit zwei Eingängen, der durchfahren werden kann. Die Straßen sind übrigens sehr gut, da Roosevelt diese im Rahmen des Civilian Conservation Corps (CCC) von jungen arbeitslosen Freiwilligen anlegen ließ. Viele Aussichtspunkte geben unterwegs die grandiose Landschaft preis. Auf der Hochebene leben auch heute noch wilde Pferde, allerdings kann man sie nur auf einer Tour zu Pferd oder zu Fuß sehen. Ansonsten leben hier noch Graufüchse, Pumas und Kojoten, die durch die dichter bewaldeten Gebiete streifen. Im Visitor Center an der West Side holten wir uns wichtige Informationen und die kostenlose Karte für das National Monument. Ein Besuch ist auf jeden Fall zu empfehlen. Auch einen Campground hat der Park zu bieten, und zwar am Saddlehorn. Hier sollte man unbedingt versuchen, einen Stellplatz am unteren Loop zu ergattern – die Aussicht ist dort grandios.

Colorado National Monument Landschaft

Colorado National Monument

Naturschutzgebiet Colorado National Monument

Wanderung durch das Colorado National Monument

Aber schon mussten wir uns verabschieden, und es ging über die I70 weiter in Richtung Glenwood Springs. Obwohl es keine Panoramastraße war, machte diese Fahrt mit wirklich spektakulären Aussichten Spaß, die Straße führte lange direkt am Colorado River entlang. Gegen Mittag erreichten wir Glenwood Springs und besichtigten zwei Hotels. Wir durften uns das Hampton Inn anschauen, welches gerade frisch renoviert wurde und uns mit Innen- und Whirlpool sofort zum Bleiben animierte – alles sehr modern und in schönen Farben gehalten. Auch das Holiday Inn direkt nebenan ist sehr ansprechend und bietet einen Außenpool. Die größten Hotsprings der Welt durften wir leider nur von außen bewundern, da half auch kein Betteln. Glenwood Springs bietet auch noch ein weiteres Highlight, einen Adventure Park mit Tropfsteinhöhlen, der per Seilbahn zu erreichen ist. Anschließend ging es dann zum Chomps, wo wir unseren Lunch zusammengestellt haben. Die Sandwiches sind super lecker, das Brot wird selbst gebacken und in Windeseile fertig belegt.

Holiday Inn Colorado

Holiday Inn Glenwood Springs

Hampton Inn Hotel Colorado

Hampton Inn Hotel

So bewaffnet stiegen wir bei bester Laune wieder in unseren Bus, und schon ging es weiter Richtung Snowmass. Nach gut einer Stunde Fahrt kamen wir bei noch etwas verhangenem Himmel, aber trocken dort am Visitor Center an. Hier wurden wir von Mar von Snowmass Tourism und von Shaun von The Crestwood in Empfang genommen und starteten zu einer kleinen Hiking-Tour. Es ging stetig nach oben, nicht steil. Wir wurden dann durch einen sensationellen 360-Grad-Weitblick belohnt – diese Wanderung kann kann man jedem nur empfehlen! Snowmass selbst ist sehr überschaubar und strahlt den Charme der 70er-Jahre aus. Von einem Sammelparkplatz fährt ein Bus-Shuttle alle Hotels kostenfrei an, und auch alle anderen Orte sind kostenfrei per Shuttle zu erreichen. Snowmass hat mit vier Bergen das größte Skigebiet und ist für viele nur ein Wintersportort, ist aber auch im Sommer ein sehr lohnenswertes Ziel. Es gibt viele Outdoor-Aktivitäten, darunter Mountainbiken und Wandern. Das Zentrum bildet die Plaza (Base Village) mit Restaurants, Ski-Rentals, Mall und Hotels. Alles liegt nah beieinander und ist fußläufig zu erreichen. 95 % der Hotels haben das sogenannte Ski in – Ski out zu bieten, und schneesicher ist Snowmass ab Ende November. Wer auf das Nachtleben keinen so großen Wert legt, ist hier sehr gut aufgehoben. Ab Mitte Juni fängt die Saison für Mountainbiker an, die Lifte werden dann wieder in Betrieb genommen. Der Ort hat auch im Sommer viel zu bieten, zum Beispiel finden dann mittwochs Rodeos und donnerstags Konzerte statt. Leider konnten wir nicht bis zum Abend bleiben, aber wir wurden reichlich entschädigt.

Als Nächstes stand mit Shaun die Besichtigung vom The Crestwood Condominiums Hotel an, und wir waren wirklich sehr beeindruckt von der gesamten sehr gepflegten Anlage. Alle Apartments sind sehr stilvoll und behaglich eingerichtet, mit Extraschränken vor den Eingängen für die Skier und Schuhe – so bleibt der Schmutz draußen. Am liebsten hätten wir unsere Koffer geholt und eingecheckt, besonders nachdem Shaun uns als Überraschung noch im letzten Apartment einen Imbiss mit Wein und Bier kredenzte – und mit so einer Herzlichkeit, dass wir uns wie bei Freunden willkommen fühlten. Danach stiegen wir für unsere heutige letzte Etappe wieder in den Bus und fuhren die kurze Strecke nach Aspen. Hier merkt man gleich, dass der Ort ein ganz anderes Flair ausstrahlt. Jetzt wurde erst mal schnell eingecheckt, und zwar im Hotel Aspen sowie in der gegenüberliegenden Molly Gibson Lodge. Beide Hotels haben große Zimmer in ansprechenden Farben, und auch hier stellte sich gleich das Wohlfühlgefühl ein. Aber uns erwartete noch ein weiteres Highlight. Wir waren noch immer tatendurstig, marschierten durch die Fußgängerzone und waren überrascht, denn trotz des Rufes – Aspen sei einer der angesehensten Skiorte der USA – gibt es hier nicht das Upperclass-Klima der europäischen Skiorte wie St. Moritz. Es ist alles erfrischend „normal“.

The Crestwood Condominium Hotel

The Crestwood Condominium Hotel Snowmass

Colorado Hotels: Limelight Hotel in Aspen

Limelight Hotel in Aspen

Jetzt ging es zum Limelight Hotel mit 4,5 Sternen, das gerade frisch renoviert und umgebaut wurde. Auch hier gibt es Standardzimmer bis hin zur Penthouse-Suite mit eigener Terrasse. Für die Gäste mit Zimmern ohne Balkon oder Terrasse stehen zwei Terrassen zur Verfügung, alle mit einer wirklich tollen Aussicht. Das Hotel ging in der Gestaltung ganz neue Wege, und zwar in Form einer Lounge mit offener Küche und lockeren Sitzgruppen, an denen man seine Speisen einnehmen kann. Oder auch einen Cocktail auf der Terrasse mit Feuerstelle. Das Angebot ist klein, aber sehr ausgewählt und wird nach Aussage des deutschen Restaurantleiters gut angenommen. Wir fühlten uns alle pudelwohl und gut umsorgt – Daumen hoch! Dann zogen wir noch weiter, um Aspens Nachtleben zu erkunden, und obwohl es mitten in der Woche war, war doch einiges los. Wir landeten im Belly Up, einer sehr angesagten Location im Ort und bekannt für seine Livemusik. Wir hatten Glück, es wurde Bluegrass-Musik gespielt. Nach einem Schlaftrunk wanderten wir durch die Fußgängerzone, wo uns noch aus vielen Bars Musik entgegenschlug, zurück zum Hotel und fielen müde, aber erwartungsvoll, ins Bett. Was wohl der morgige Tag bringen wird?

Hier die Playlist der vierten Etappe:

1.: Blue Swede – Hooked on a feeling 11.: Kansas – Carry on
2.: Movie Theme – Winnetou 12.: The Cure – Boys don’t cry
3.: Joan Osborne – One of us 13.: Lou Reed – Take a walk on the wild side
4.: Pink Floyd – Wish you were here 14.: Meat Loaf – Bat out of hell
5.: Tom Petty – Free Falling 15.: Handsome Hank – Black Hole Sun
6.: Elvis Presley – Viva Las Vegas 16.: Journey – Any way you want it
7.: Movie Theme – Back to the future 17.: David Hasselhoff – Looking for freedom
8.: Handsome Hank – Blitzkrieg Bop 18.: Cheap Trick – Want you to want me
9.: Janis Joplin – Me and Bobby McGee 19.: TV Theme – Cheers
10.: Slade – Far away 20.: David Bowie – Life on Mars?

 

VORHERIGER BEITRAGÜBERSICHTSSEITE – NÄCHSTER BEITRAG

 

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag mit Ihren FreundenPin on PinterestShare on FacebookGoogle+Tweet about this on Twitter

Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt den CANUSA Blog!



25.September 2015  Rubrik: Aktuellste Beiträge, USA  Autor:


Kommentar schreiben

[huge_it_share]