Tag 3: Von Alamosa nach Durango

Great Sand Dunes

Die beeindruckende Landschaft der Great Sand Dunes

Nach dem Frühstück im Holiday Inn Alamosa checkten wir um 7:30 Uhr aus und machten uns auf den Weg zu den rund 38 Meilen nahen Great Sand Dunes am Medano Creek. Die höchsten Dünen Nordamerikas sind das Herzstück in einer abwechslungsreichen Landschaft. Nach dem Besuch des Visitor Centers im Park (welches sehr zu empfehlen ist, man erfährt viel, etwa wie der Park entstanden ist, und hat interaktive Möglichkeiten, sich über die Vegetation und die Geschichte zu informieren) fuhren wir weiter zum Anfang der Great Sand Dunes, krempelten unsere Hosen hoch und liefen durch das kalte Gletscherwasser, um die Dünen zu erreichen.

Nachdem wir oben angekommen waren, genossen wir den Ausblick. Ein paar probierten auch das Sandboarden, allerdings nur mit einem Karton. Hier ist es empfehlenswert, sich vorab bei Kristi Mountain Sports ein Sandboard auszuleihen – auch um eine bessere Figur zu machen und den Spaßfaktor komplett zu nutzen. Wir konnten uns nur schwer von den Dünen, dem warmen Sand und dem faszinierenden Ausblick lösen, aber es gab noch so viel mehr zu entdecken, also ging es weiter.

Auf unserem Weg nach Durango machten wir einen ersten Halt bei der Zapata Ranch, einer wundervollen Ranch im Einklang mit der Umgebung. Man kann dort einfach nur übernachten, Ausritte zu den Sanddünen unternehmen, das Essen im geräumigen Speisesaal einnehmen und die Abende auf der großen Terrasse genießen. Oder man beteiligt sich am Leben auf der Ranch und packt mit an, wenn es um die 2000 Bisons, die Rinder und die Pferde geht. Die Zimmer sind liebevoll und urig eingerichtet, Wohlfühlcharakter gleich 100 %! Wir verabschiedeten uns von der Ranch und fuhren weiter nach Durango. Die Landschaft ist grün, voller Laubbäume, und hinter jeder Bergkette sieht es anders schön aus. Colorado überraschte uns alle immer wieder mit seiner abwechslungsreichen Landschaft. Am Wolf Creek View Point mussten wir dann auch einfach anhalten und Fotos machen.

Zapata Ranch Colorado

Uriges Zimmer der Zapata Ranch

Wolf Creek View Point in Colorado

Wolf Creek View Point

On the road again – aber der Kaffeedurst war zu groß und Pagosa Springs zu schön, also hielten wir an, genossen die Sonne und das kostenlose WLAN im River Pointe Coffee Cafe, um die Lieben daheim mit Bildern und herzlichen Grüßen zu versorgen. Neben dem Kaffeeduft mischt sich auch etwas Schwefelgeruch ein, der von den natürlichen heißen Quellen kommt, in denen man auch baden kann. Zum Beispiel liegt das Hot Springs Resort in Pagosa Springs direkt am Rio Grande und bietet 23 verschiedene Pools! Man kann zwischen Aufwärmen und Abkühlen nach Belieben wählen und sich auf den vielen bereitgestellten Liegestühlen ausruhen. Wir beobachteten Entspannung pur!

River Pointe Coffee Cafe Pagosa Springs

River Pointe Coffee Cafe

Pagosa Springs Colorado

Pagosa Springs

Gestärkt fuhren wir weiter und kamen dann am frühen Abend im wunderbaren Strater Hotel in Durango an. Es ist eine Wucht, die Zimmer sind sehr individuell eingerichtet und kaum eins gleicht dem anderen. Das Hotel wurde 1887 erbaut, und während der Prohibition wurde es, sagen wir mal, etwas modifiziert und um einige Verstecke für Flaschen erweitert, von denen uns ein paar gezeigt wurden. Am frühen Abend gab es eine kleine Showeinlage in der Bar vor dem Hotel: eine Wild-West-Schießerei (ein „Shootout“), die sehr amüsant war. Abends gab es dann auch Livemusik im Diamond Belle Saloon. Kurzum, das Hotel hat viel zu bieten, ohne dass es aufdringlich oder zu aufgesetzt wirkt. Zudem ist das Essen, was wir dort abends im Mahogany Grille zu uns nehmen durften, sehr zu empfehlen. Nach dem Abendessen machten wir einen Bummel durch die Stadt und ließen den Tag im Steamworks Brew bei Bier, American Football und mit Rückblicken auf den schönen Tag ausklingen.

Strater Hotel in Durango

Strater Hotel

Hier die Playlist der zweiten Etappe:

1.: Bruce Springsteen – Born in the U.S.A. 13.: Journey – Don’t stop believing
2.: Movie Theme – Die glorreichen 7 14.: CCR – Looking out my back door
3.: Ray Charles – Hit the road, Jack 15.: Lynyrd Skynyrd – Sweet Home Alabama
4.: The Lovin’ Spoonful – Summer in the city 16.: Huey Lewis & The News – Power of Love
5.: Handsome Hank – Paradise City 17.: TV Theme – M.A.S.H.
6.: Tom Petty – Into The Great Wide Open 18.: Johnny Cash – Man in Black
7.: Movie Theme – The Good, The Bad and The Ugly 19.: Truck Stop – Der wilde, wilde Westen
8.: B. J. Thomas – Raindrops keep falling on my head 20.: Ennio Morricone – The Man With The Harmonica
9.: Blues Brothers – Everybody 21.: The Guess Who – American Woman
10.: Handsome Hank – Da’ Ya’ Think I’m Sexy 22.: Elvis Presley – Suspicious Minds
11.: Don McLean – American Pie 23.: TV Theme – Dallas
12.: The Animals – The House of the rising sun

 

VORHERIGER BEITRAGÜBERSICHTSSEITE – NÄCHSTER BEITRAG

 

 

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag mit Ihren FreundenPin on PinterestShare on FacebookGoogle+Tweet about this on Twitter

Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt den CANUSA Blog!



18.September 2015  Rubrik: Aktuellste Beiträge, USA  Autor:


Ein Kommentar für “Tag 3: Von Alamosa nach Durango”

  1. Tilo K-D. sagt:

    Ein super Blog mit ganz vielen Erlebnissen und Ideen für Reisende, die auch gern einmal neue Plätze in Colorado sehen möchten! Vielen Dank für die tolle Zusammenstellung!

Kommentar schreiben

[huge_it_share]