Rückweg nach Vancouver – der Abschied naht

Vancouver Stanley Park

Letzter Blick auf die Marina im Vancouver Stanley Park

Wir haben uns dazu entschlossen, die letzte Nacht unweit von Vancouver zu verbringen, um an unserem letzten Tag noch genügend Zeit zum Packen und zum Ausräumen unseres lieb gewonnenen Truck Campers zu haben. Wir wussten, dass es direkt nach der Grenze mindestens einen Campground gibt, und so machten wir uns gleich auf den Weg, um uns die Plätze anzuschauen.

Je näher wir der kanadischen Grenze kamen, desto schöner und sehenswerter wurde der Weg. Obwohl am Highway 5 kaum noch nennenswerte größere Städte liegen, muss man hier viel Zeit für die Fahrt einplanen, da das Verkehrsaufkommen zu Stoßzeiten sehr hoch sein kann und man mit Staus und Verzögerungen rechnen muss. An der Grenze jedoch ging, anders als einige Tage zuvor, alles sehr schnell. Wir zeigten unsere Pässe, beantworteten ein oder zwei Fragen zur Einreise und konnten nach ein paar Minuten die Grenze passieren – eine Grenzüberquerung kann so einfach sein!

Auf unserer Suche nach einem Campground in der Nähe fanden wir den Hazelmere RV Park, der direkt hinter der kanadischen Grenze in dem Ort Surrey liegt. Der Campground ist nicht günstig (43 Dollar pro Nacht), aber gut ausgestattet mit warmen Duschen, WLAN sowie Wasch- und Trockenmöglichkeiten. Hier konnten wir noch einmal alle unsere muffigen Klamotten waschen und den Camper für die Rückgabe am nächsten Tag vorbereiten.

Der Abschied naht
Am folgenden Morgen machten wir uns früh auf den Weg ins „Delta“ südlich von Vancouver. Hier liegt die Station von CanaDream, an der wir unseren Truck Camper wieder abgeben mussten. Da der Highway 99 in dieser Gegend neu gebaut wurde und in vielen Navigationsgeräten nicht richtig angezeigt wird, empfiehlt es sich, einen kleinen Umweg über den Highway 91 zur Station zu fahren, um nicht noch auf dem Rückweg im Verkehrschaos zu landen.

Wohnmobil Vermietstation von Canadream in Vancouver

Canadream Station in Vancouver

Canadream Fahrzeugflotte Vancouver

Fahrzeugflotte bei Canadream in Vancouver

Dank des von uns gewählten Late Drop-off (Rückgabe bis 15 Uhr) hatten wir hier keinen großen Stress. Man sollte jedoch früh genug anreisen, um Zeit zu haben, den Wagen auszuräumen und in Ruhe die Übergabe des Campers machen zu können. Nachdem wir unser Wohnmobil mit freundlicher Hilfe eines CanaDream-Mitarbeiters schnell ausgeräumt und abgegeben hatten, organisierte man für uns einen Shuttle zum Flughafen. Der Shuttle von CanaDream fährt regelmäßig zwischen der Station und dem Flughafen, man muss hier nur früh genug sagen, wann man am Flughafen ankommen muss. Wir warteten kaum 15 Minuten und dank unseres redegewandten und unterhaltsamen Fahrers Victor C. Sprancis wurde die Fahrt zum Flughafen zu einer kleinen Entertainment-Show, die einer touristischen Stadtführung kaum nachstand. An dieser Stelle noch einmal vielen dank an Victor für die nette Fahrt!

Rückflug nach Deutschland
Wir kamen gut unterhalten am Flughafen an und wurden beim Einchecken noch einmal positiv überrascht: British Airways spendierte uns überraschend ein Upgrade in die Economy-Plus-Klasse. So verließen wir Kanada auf dem Rückflug mit einem weinenden Auge und vielen schönen Erinnerungen an eine unvergessliche Reise, aber auch mit einem lachenden Auge und vor allem viel Beinfreiheit sowie tollem Service an Bord. Und auch in diesem Jahr gilt: Wir sind so bezaubert von den vielfältigen Landschaften und der wunderschönen Natur, dass wir schon während unseres Rückflugs von unserer nächsten Reise geträumt haben. Ob nach Kanada oder in die USA, das wissen wir noch nicht. Aber auf dieser Reise konnten wir hinsichtlich der Schönheit der Landschaft keinen Unterschied feststellen. Sicher ist: Wir kommen wieder!

Stanley Park Vancouver

Der Abscheid fällt schwer aber wir kommen wieder Vancouver!

VORHERIGER BEITRAG | ZUR ÜBERSICHTSSEITE DIESER REISE | ENDE DER REISE

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag mit Ihren FreundenPin on PinterestShare on FacebookGoogle+Tweet about this on Twitter

Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt den CANUSA Blog!



8.Januar 2016  Rubrik: Aktuellste Beiträge, Kanada  Autor:


Kommentar schreiben

[huge_it_share]