Auf nach Portland in die City of Roses

Vier Azubis auf Reisen

Auf Erkundungstour durch den Japanese Garden in Portland

Portland entdecken

Am nächsten Tag ging es für uns nach Portland. Nachdem wir am späten Nachmittag unser Hotel bezogen hatten, machten wir uns zügig auf dem Weg, um den Japanese Garden und den International Rose Test Garden zu besichtigen. Im Rosengarten angekommen, wurde uns schnell klar, warum Portland auch „City of Roses“ genannt wird. Hier verzaubern über 7000 Rosen und ca. 550 verschiedene Rosenarten die Besucher mit ihren Farben und ihrem Duft. Die Blütezeit ist von April bis Oktober, im Juni soll das Blütenmeer am prächtigsten sein. Obwohl unser Besuch mit Mitte Oktober recht spät ausfiel, konnten wir immer noch erstaunlich viele Rose in ihrer vollen Pracht bestaunen.

Nur wenige Gehminuten vom Rose Test Garden entfernt, befindet sich hinter hohen Mauern der ebenfalls sehr bekannte Japanese Garden mit tollem Ausblick auf Portland. Er gilt als einer der schönsten japanischen Gärten der Welt. Nach kurzer Wartezeit am Einlass konnten wir die märchenhafte Oase der Ruhe betreten. Einmal im Garten angekommen, vergisst man schnell, dass man sich eigentlich mitten in der Stadt befindet. Das ganze Jahr über erstrahlt der Garten im leuchtenden Grün. Die japanische Architektur verleiht dem Garten eine idyllische Atmosphäre und ein friedliches Flair. Hier entspannten wir ausgiebig bevor wir diesen sehr ereignisreichen Tag voller toller Eindrücke mit einem entspannten Spaziergang und anschließendem Abendessen in Downtown Portland ausklingen ließen.

Der Rose Garden von Portland ist der Grund warium die Stadt Ihren Beinamen trägt

Der berühmte Rose Garden von Portland

Der Japanese Garden erstrahlt in leuchtendem Grün

Eine Oase der Ruhe: Der Japanes Garden

Was macht man an einem regnerischen Tag in Portland?

Am nächsten Morgen verhieß der Blick auf die Wettervorhersage leider nichts Gutes – es sollte den ganzen Tag regnen! Wir ließen uns davon nicht runterziehen und versuchten trotzdem, soviel wie möglich von Portland zu sehen. Nach einem ausgiebigen Frühstück in einer Starbucks Filiale, machten wir uns auf dem Weg zum Oregon Historical Society Museum. Das Museum bietet in seiner Dauerausstellung „My Oregon“ einen anschaulichen Einblick in die Geschichte und die Entstehung des Staates Oregon. Darüber hinaus sind im Museum weitere wechselnde Ausstellungen zu finden. Bei unserem Besuch konnten wir Interessantes zu den Themen Baseball und Comics anschauen. Nur einen Block weiter befindet sich das Portland Art Museum. Es ist das größte Kunstmuseum in Oregon und eines der ältesten in den Vereinigten Staaten. Für uns war das Highlight des Museums die zu dieser Zeit gastierende Ausstellung des weltberühmten Pop-Art Künstlers Andy Warhol.

Oregon Historical Society Museum in portland

Das Oregon Historical Society Museum

Andy Warhol in Portland

Andy Warhol Ausstellung im Portland Art Museum

Nach den tollen Eindrücken in den Museen, und da es einfach nicht aufhören wollte zu regnen, beschlossen wir etwas durch die Stadt zu bummeln. Die Innenstadt von Portland besteht aus vielen kleinen und sehr vielfältigen Läden. Von kleinen lokalen Boutiquen über die verschiedensten Klamottenläden in allen Preiskategorien bis zu den allseits bekannten Ketten ist alles dabei. Hier findet man für jeden Geschmack etwas. Apropos Geschmack: Damit kennen sich die Locals von Portland übrigens auch sehr gut aus. Unsere Mittagspause verbrachten wir in den berühmten Food Cards. Hier kann man zwischen jeder Geschmacksrichtung wählen – ob Chinesisch, Griechisch oder doch lieber klassisch Amerikanisch, bei der großen Vielzahl an Foodtrucks findet jeder das Richtige für sich.

Gegen Mittag besuchten wir dann Powell’s Books, die größte unabhängige Buchhandlung der Welt. Hier wurden wir von über einer Million! gebrauchten und neuen Büchern „erschlagen“. Wir verbrachten ca. zwei Stunden in der Buchhandlung und hatten das Gefühl, noch lange nicht alles gesehen zu haben. Als der Tag sich langsam dem Ende entgegen neigte, schlenderten wir immer noch durch die Innenstadt von Portland. Wie schade, dass wir schon am nächsten Tag weiter mussten …

Portland lokale Geschäfte

In Portland gibts beim Shoppen viel zu entdecken

größte unabhängige Buchhandlung der Welt

Die größte Buchhandlung der Welt: Powell’s Books

Shoppingtour und Fahrt nach Seaside

Auf unserer Fahrt nach Seaside machten wir einen kleinen Umweg zu den Woodburn Premium Outlets. Wer auf der Suche nach einer günstigen Shoppingmöglichkeit ist, der sollte bei seinem Besuch in Portland auch einmal dort vorbeischauen. Mit über 100 verschiedenen Läden und Restaurants kann man auch hier gut einen halben Tag verbringen. Als wir in Seaside eintrafen, war es bereits dunkel. Das Einchecken ins Hotel funktionierte reibungslos und kurz darauf waren wir auch schon auf unseren Zimmern. Das Shilo Inn Suites Hotel Oceanfront besticht besonders durch seine direkte Strandlage. Wir ließen uns nachts vom Wellenrauschen in den Schlaf wiegen, und schliefen tief und fest.

Am nächsten Morgen wollten wir uns ein Bild von der Umgebung machen. Wir fanden ein sehr einladendes Diner, welches nur wenige Gehminuten vom Strand entfernt lag. Nachdem wir uns gestärkt hatten, machten wir uns mit dem Auto auf den Weg zum Cannon Beach. Dort angekommen merkten wir sofort, dass es ein sehr windiger Tag werden würde. Starke Sandverwehungen begrüßten uns am Strand. Trotz heftiger Windböen konnten wir viele schöne Bilder vom berühmten Haystack Rock machen. Zurück in Seaside erkundeten wir dann die Innenstadt des Städtchens. Diese besteht aus einer kleinen Hauptstraße, an welcher viele kleine lokale Läden und Restaurants liegen. Wir spazierten an der Promenade und am Strand entlang und ließen uns die frische Meeresluft um die Nase wehen. Gegen Nachmittag nutzten wir den Hotelpool, von welchem aus man den Sonnenuntergang beobachten konnte. Auch dieser tolle Tag ging leider viel zu schnell zu Ende  …

Cannon Beach mit dem berühmten Haystack Rock

Touristenmagnet Haystack Rock am Cannon Beach

Seaside Strand bei Sonnenuntergang

Ein wunderschöner Sonnenuntergang in Seaside

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

| VORHERIGER BEITRAGZUR ÜBERSICHTSSEITE DIESER REISE | NÄCHSTER BEITRAG |


 

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag mit Ihren FreundenPin on PinterestShare on FacebookGoogle+Tweet about this on Twitter

Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt den CANUSA Blog!



13.April 2017  Rubrik: Aktuellste Beiträge  Autor:


Kommentar schreiben

[huge_it_share]