Over the Ocean nach Key West

Overseas Highway nach Key West

Obwohl Miami und Miami Beach eine Menge zu bieten haben – angefangen bei dem schönen Strand und den Shops in Bal Harbour über Kreuzfahrthafen und Bayside Marketplace bis hin zur Luxuswohngegend von Coral Gables und dem Aquarium auf Key Biscayne –, werden wir uns hier nicht länger aufhalten, denn auf uns wartet der Overseas Highway nach Key West. Obwohl die Strecke bis Key West in vier Stunden zu schaffen wäre, planen wir dafür den ganzen Tag ein, denn es gibt auf dem Weg so einiges zu sehen.

Ein absolutes Muss ist natürlich vorher noch ein Bad im warmen Wasser des Atlantiks am Traumstrand von Miami Beach. Das Wetter ist strahlend schön, aber am frühen Morgen sind die Temperaturen schon recht hoch und auch das Wasser kann man nicht unbedingt als erfrischend bezeichnen. Aber wir sind nun munter und starten unsere erste Etappe.

Auf dem Weg nach Süden über den U. S. Highway 1 begleitet uns erst mal eine schier endlose Ansammlung von Shopping-Centern, Fast-Food-Ketten und Autohändlern, bis es endlich aus der Stadt hinausgeht und wir neben uns das ausgedehnte Sumpfgebiet der Everglades erreichen. Die heben wir uns aber für den Rückweg auf und erreichen bald mit Key Largo die erste und größte Insel der Florida Keys.

Auf dem Weg nach Süden über den U. S. Highway 1 in Florida Overseas Highway nach Key West

Die Fahrt geht über 180 Kilometer mit 32 Inseln und insgesamt 42 Brücken, und auf dieser Strecke lassen sich ein knappes Dutzend State Parks besuchen. Unterwegs kann man sich gut an den Mile Markern  orientieren, Meile 0 liegt in Key West, und in Key Largo ist man dann etwa bei Meile 100; der Overseas Highway endet offiziell bei Meile 127,5 in Florida City.

Der schönste Platz zum Baden ist der Bahia Honda State Park (Meile 36,8, Eintritt für 2 Personen: $ 9), dort müssen wir natürlich einen Halt einlegen. Anschließend besuchen wir noch das National Key Deer Refuge (freier Eintritt), das auf Big Pine Key, 30 Meilen vor Key West liegt. In diesem Naturschutzgebiet leben noch wenige Hundert Tiere dieser kleinen Rehart. 1950 war der Bestand bereits auf fünfzig Tiere geschrumpft, ehe das 1800 Hektar große Schutzgebiet eingerichtet wurde. Es sind einige schöne Spazierwege angelegt, auf denen sich uns die scheuen Deers leider nicht gezeigt haben. Aber auch so erhalten wir anhand der anschaulichen Infotafeln einen Einblick in das Ökosystem der Keys und können diverse Vogel- und Echsenarten beobachten. Unser Tipp: Unbedingt vorher reichlich Mückenspray anwenden, vor allem am Blue Hole, einem kleinen Süßwassersee, schwirrt es nur so von den kleinen Blutsaugern.

Infotafel am Süßwassersee Blue Hole auf den Florida Keys Süßwassersee Blue Hole auf den Florida KeysEine kleine Eidechse auf den Florida Keys Strand auf den Florida Keys

Nach diesen Abstechern erreichen wir am Abend Key West und unser Hotel. Im ruhig gelegenen Double Tree Hotel angekommen, werden wir freundlich empfangen. Der kostenlose Shuttleservice ins Zentrum von Key West, der ansprechend gestaltete Poolbereich und die wohnlichen Zimmer machen es uns leicht, uns hier zu Hause zu fühlen!

NÄCHSTER BEITRAG

VORHERIGER BEITRAG

ZUR ÜBERSICHTSSEITE DIESER REISE

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag mit Ihren FreundenPin on PinterestShare on FacebookGoogle+Tweet about this on Twitter

Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt den CANUSA Blog!



22.August 2011  Rubrik: Aktuellste Beiträge, USA  Autor:


Kommentar schreiben

[huge_it_share]