New York City

Häuser Gasse in New York City

New York City

Am Montagmorgen starten wir nach New York City. Wir hatten auf einem Campground ca. 100 Kilometer vor NY übernachtet, nachdem wir noch einmal an einer Outletmall gestoppt und geshoppt hatten 😉 Die etwas turbulente Fahrt durch New Yorks Verkehrschaos bis zum Liberty Harbour RV Park in Jersey City hat sich aber alle mal gelohnt. Der Campground, naja, es ist eher ein bewachter Parkplatz mit Waschräumen, ist perfekt gelegen.
Aus unserem Camperfenster heraus konnten wir die Freiheitsstatue sehen und Manhattan war mit dem NY Waterway in 12 Minuten zu erreichen. Nach einer kleinen Stärkung fuhren wir auch gleich am Nachmittag noch mit der Fähre rüber nach Manhattan und ließen uns einfach ein wenig durch die Wallstreet und entlang des Broadways treiben. Bummelten durch Little Italy und genossen den Sonnenuntergang an der Westseite von Manhattan, wo wir – oh Wunder – tatsächlich wieder einen tollen Spielplatz für die Kinder fanden. Mit der vorletzten Fähre, so gegen 9 Uhr, fuhren wir zurück nach Jersey City, von wo aus wir einen perfekten Blick auf die Skyline von Manhattan hatten. Bei einem Picknick mit Sushi und Rotwein ließen wir diesen tollen ersten Tag ausklingen.

Straßenschlucht in New York City

The Big Apple

Familie am Pier in der Abenddämmerung mit Skyline New York

Die Skyline in der Abenddämmerung

 

 

 

 

 

 

Eigentlich waren nur zwei Tage NY geplant. Aber als wir am nächsten Tag aufwachten, war Jonathan krank. Er hatte Fieber und Kopfschmerzen, sodass wir am Camper blieben, während sich unsere Freunde alleine auf machten, um den Central Park und das Rockefeller Center zu erkunden. Sie liehen sich sogar Fahrräder (Kindersitz und Helme konnte man Problemlos mieten und auch den Kinderwagen an der Vermietstation lassen) und fuhren damit über die Brooklyn Bridge. Sie kamen ganz erfüllt zurück und auch ihrer Tochter hatte der lange Tag sichtlich Spaß gemacht.

Wir hatten den Tag mehr oder weniger in einem Kinderkrankenhaus verbracht, welches sich glücklicherweise nur 4 Blocks vom Campground entfernt befindet. Hier wurde Jonathan Blut abgenommen, um zu checken, ob er einen Virus oder einen bakteriellen Infekt hat und wir mussten recht lange auf die Ergebnisse warten. Immerhin war es in den Krankenhaus schön kühl, denn draußen war es mittlerweile richtig warm geworden. Nachdem die Sorge um Jonathan etwas abnahm, da es ihm sichtlich besser ging,  kamen wir uns vor wie in einer dieser amerikanischen Krankenhausserien. Es war echt spannend.
Um Joni noch ein bisschen Zeit zu geben, sich zu erholen und um auch noch die letzen Ergebnisse der Untersuchung abzuwarten, blieben wir noch einen Tag länger in NY. Unsere Freunde waren nicht böse darum, denn ihnen gefiel NY super und es gab noch viel zu entdecken.

Spaziergang in der Dämmerung über einen Pier in New York

Ein Spaziergang in der Dämmerung

Wir blieben wieder in Jersey City, gingen noch einmal ins Krankenhaus um die Ergebnisse abzuholen, die glücklicherweise negativ waren, und genossen abends dann noch einmal ein gutes Abendessen und den tollen Ausblick auf Manhattan und nahmen uns ganz fest vor, New York ganz bald noch einmal als Städtereise nachzuholen.

 

VORHERIGER BEITRAG | ZUR ÜBERSICHTSSEITE DIESER REISE | NÄCHSTER BEITRAG

 


 

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag mit Ihren FreundenPin on PinterestShare on FacebookGoogle+Tweet about this on Twitter

Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt den CANUSA Blog!



5.Juli 2011  Rubrik: Aktuellste Beiträge, USA  Autor:


Ein Kommentar für “New York City”

  1. Meli sagt:

    New York mit dem Fahrrad – klingt stressig – ist es aber überhaupt nicht!
    Wir können es wirklich nur empfehlen, man sieht viel mehr und es macht richtig Spaß, sogar den Kindern.
    Direkt am Wasser kann man wunderbar radeln und selbst quer durch die Stadt ist es kein Problem.

Kommentar schreiben

[huge_it_share]