Nach Flamingo in den Everglades und weiter nach Key Largo

Mit dem Boot in den Everglades unterwegs

Wir stehen gegen sieben auf und genießen das letzte Frühstück auf unserem Campingplatz in Fort Lauderdale. Gut gestärkt machen wir uns danach auf den Weg in Richtung Everglades, als Ziel haben wir gestern ja schon den Campingplatz in Flamingo auserkoren, ganz tief in der Wildnis. Das Navigationsgerät zeigt zweieinhalb Stunden Fahrtzeit an.

Wir erreichen die Einfahrt des Everglades National Parks, wo uns eine Laufschrifttafel mit Welcome begrüßt und auch über den aktuellen Moskito-Level informiert: moderate. Soll uns das beruhigen? Nachdem wir bei einem kauzigen Ranger unsere 10 Dollar Eintritt bezahlt haben, geht es über kerzengerade 38 Meilen durch pure Wildnis zum Flamingo Campground. Hier werden wir von gleich vier Mitarbeitern herzlich empfangen. Die Platzmiete ist mit 30 Dollar angenehm gering, und den Stellplatz können wir uns aussuchen. Außer uns haben sich nur zwei weitere Wohnmobile und wenige Zelte auf den Campingplatz verirrt – wie angenehm!

Von Fort Lauderdale in die Everglades fahren Drink Florida Fresh Milk

Wir stärken uns erst mal mit einem knackigen Salat sowie kühlen Getränken und genießen den herrlichen Sonnenschein. Dann schwingen wir uns auf unsere Fahrräder und fahren zum in der Nähe gelegenen Visitor Center. Dort informieren wir uns über Flora und Fauna der Everglades und entscheiden uns für eine zweistündige Backland-Tour für 26 Dollar. Gut gelaunt legen wir kurz darauf mit zwanzig weiteren Touristen vom Bootssteg ab. Keine Minute später entdeckt der Skipper das erste etwa anderthalb Meter lange Krokodil. Auch das zweite, noch etwas längere, lässt nicht lange auf sich warten. Der Skipper scherzt, so vermuten wir, dass die größten Attraktionen nun hinter uns lägen. Doch nur hundert Meter weiter begegnen wir einem Seeadler, der unmittelbar am Rand des Flusses in einem Baum sitzt und sich überhaupt nicht stören lässt. Doch dann kommt lange nichts. Wir genießen aber das traumhafte Wetter und den von Mangroven gesäumten Fluss. Später werden wir noch auf einige Vögel sowie viele exotische Pflanzen aufmerksam gemacht. Noch mehr Krokodile oder gar die erhofften Manatees lassen sich jedoch nicht blicken. Schade.

Bootsfahrt in den Everglades Ein exotischer Vogel in den Everglades
Krokodil in den Everglades in Florida

Wir beschließen, vor Einbruch der Dunkelheit noch eine vor uns hergeschobene Aufgabe – das Leeren des Toilettentanks – zu erledigen: Wohnmobil an den Einlauftrichter gefahren, Schlauch angeschlossen und Wasser marsch! Nicht gerade ein Highlight des Urlaubs, aber deutlich angenehmer als gedacht. Nachdem wir uns in unser Wohnmobil zurückgezogen haben, stellen wir fest, dass einige Moskitos den Weg hinein gefunden haben. Aber nach kurzer Jagd wird das Surren merklich leiser. Wir lassen den Tag mit einem Kartenspiel und einem Schluck Wein in geselliger Runde ausklingen.

Am nächsten Morgen klingelt um kurz nach sechs der Wecker. Eigentlich viel zu früh, würde man denken, aber aufgrund der Zeitverschiebung fällt es uns immer noch ziemlich schwer, lange zu schlafen, und außerdem wollen ja auch all die Sonnenstunden sinnvoll genutzt werden. Also, raus aus den Federn, rein ins Vergnügen! Der Tag beginnt mit einer kleinen Herausforderung – die warmen Duschen sind zu weit von unserem Stellplatz entfernt, daher müssen wir alle in den sauren Apfel beißen und uns dem kalten Wasser stellen – was für eine Überwindung! Aber wir schaffen es, leben alle noch und starten erfrischt in den Tag. So schlimm war es dann doch nicht.

Wegen der Mücken frühstücken wir einfach im Wohnmobil und machen uns kurz darauf auf den Weg zu unserem nächsten Ziel: Key Largo! Die Fahrt von den Everglades dorthin verläuft weitestgehend gut – bis auf die Tatsache, dass wir ohne Sunpass auf der mautpflichtigen „Only Sunpass“-Spur gefahren sind. Ob wir demnächst verhaftet werden?! Man darf gespannt sein! 😉

Wir sind extrem sonnenhungrig und wollen sofort zum Strand, doch leider gibt es keinen wirklich schönen in der Gegend, also müssen wir umdisponieren. Wir entscheiden uns einheitlich fürs Jetskifahren bei Pirate Island Divers, einem Jetskiverleih, der sich direkt im Marriott-Hotel befindet. Um uns vorab sportlich zu betätigen, fahren wir die knappen drei Meilen zum Jetskiverleih mit dem Fahrrad … ganz schön anstrengend bei strahlend blauem Himmel und vollster Florida-Sonnenkraft!

Jetski fahren in Key Largo Jetski fahren in Florida

Der Verleih macht einen guten Eindruck auf uns, und die Mitarbeiter sind sehr nett. Wir bekommen eine kurze Einführung, und los geht’s mit den Jetskis. Lisa und Sophie auf dem einen, Christian und Lena auf dem anderen. Eine halbe Stunde Spaß, Action und Meer sind nun angesagt – für 65 Dollar pro Jetski. Mit dem coolen Teil über das Wasser zu brettern, macht allen sehr, sehr viel Spaß., und es sind nur strahlende Gesichter zu sehen. Das Jetskifahren ist ein supertolles Erlebnis – Kapitän, gib Gas!

Zurück auf dem Campingplatz, gehen wir alle eine Runde im Pool schwimmen und legen uns noch für ein Stündchen in die Sonne, die kurz darauf untergeht. Nachdem alle geduscht haben, schreiben wir im Wohnmobil fleißig Postkarten, laden unsere diversen elektronischen Geräte auf und lassen den Tag in Ruhe ausklingen.

Picknick in Floridas Sonne

NÄCHSTER BEITRAG 

VORHERIGE BEITRAG

ZUR ÜBERSICHTSSEITE DIESER REISE

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag mit Ihren FreundenPin on PinterestShare on FacebookGoogle+Tweet about this on Twitter

Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt den CANUSA Blog!



15.März 2012  Rubrik: Aktuellste Beiträge, USA  Autor:


Ein Kommentar für “Nach Flamingo in den Everglades und weiter nach Key Largo”

  1. Kolja sagt:

    Wow – Sonnenfeeling pur. Ich will auch!

Kommentar schreiben

[huge_it_share]