Mit dem Whistler Mountaineer von Vancouver nach Whistler

Im Whistler Mountaineer Blick aus dem Mountaineer

Früh ist es, aber was tut man nicht für das „Hottest ticket in town“? Die Einladung auf den Whistler Mountaineer durch die Provinz von Alberta steht in der Zeit der Olympischen Spiele ganz oben auf der Wunschliste. Die Spiele werden bekanntlich von Unternehmen und Destinationen genutzt, um Partner zu besonderen Events einzuladen. Heute steht nicht nur die Fahrt mit einem luxuriösen Zug in ein landschaftlich wunderschönes Tal auf dem Programm, sondern auch der Super-G der Damen.

Busse bringen uns nach North Vancouver. Der Zug von Rocky Mountaineer Railtours verlässt langsam und bei aufgehender Sonne den Bahnhof, um sich durch das Tal, vorbei an Horseshoe Bay, Squamisch und vielen weiteren Dörfern, bis nach Whistler zu schlängeln.

Wir sitzen in einem so genannten Domecar, der nach oben nur aus Glas besteht und somit eine fantastische Rundumsicht bietet. Frühstück im unteren Teil des Wagens mit allem, was man sich wünscht. Dauer der Fahrt mit wunderbaren landschaftlichen Eindrücken ca. 3 Stunden. Nach der Ankunft an dem Bahnhof der Nita Lake Lodge in Creekside werden wir zum Stadion über einen Fußweg und Sessellift geleitet.

Olympische Stimmung in Whistler In Whistler, KanadaDas Rennen beginnt sofort vor bunter und begeisterter Kulisse. Maria Riesch ist die erste Läuferin, die das Ziel heil und in guter Zeit erreicht. Nun heißt es Daumen drücken. Ein ganz anderes Erlebnis als am Fernseher. Man macht sich keinen Begriff von den Geschwindigkeiten auf der bewusst vereisten Piste und der Steilheit des Hanges. Ich bin ihn ja schon vorher einmal von rechts nach links pendelnd gefahren… Respekt vor den Damen! Das Ergebnis ist allgemein bekannt. Fischbacher, Österreich gewinnt, Maria Riesch wird 8. Ein tolles Erlebnis endlich einmal so eine Veranstaltung am Zieleinlauf mit tollen Plätzen zu erleben!

Anschließend lassen wir uns durch Whistler treiben. Hier ist das olympische Erlebnis noch deutlicher zu spüren. Überall wird auf großen Leinwänden von den Entscheidungen berichtet. Später fahren wir dann noch zum Deutschen Haus. Dort treffen sich Sport, Politik und Wirtschaft. Es ist bayerischer Tag. Die Weißwurst schmeckt auch in Kanada.

Auf der Rückfahrt, die um 18 Uhr beginnt, werden viele Kleinigkeiten gereicht. Man tauscht die Erlebnisse aus und feiert sogar unter Begleitung einer Live-Gruppe im Bar-Wagen. Nach Ankunft in Vancouver entschließen wir uns auch dort ins Deutsche Haus zu gehen und einen Absacker zu trinken. Heute ist Thüringen Gastgeber und die neue Ministerpräsidentin Lieberknecht anwesend.

Ein toller Tag. Danke Travel Alberta!

VORHERIGER BEITRAG | ZUR ÜBERSICHTSSEITE DIESER REISE | NÄCHSTER BEITRAG


 

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag mit Ihren FreundenPin on PinterestShare on FacebookGoogle+Tweet about this on Twitter

Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt den CANUSA Blog!



20.Februar 2010  Rubrik: Aktuellste Beiträge, Kanada  Autor:


Kommentar schreiben

[huge_it_share]