Minnesota Sartell – Besuch bei Freunden

Auf der Dachterasse unseres Hotels in Chicago

Es war eine spannende und abwechslungsreiche Reise, die Kolja Kassner, ein Mitglied der CANUSA-Geschäftsführung, und seine Frau Christiane unternommen haben. Gestartet sind sie in Chicago, dann führte sie ihr Weg über St. Louis, Nashville, Memphis und New Orleans bis nach Houston …

Wir sind mit British Airways über London und Chicago angereist. Das hat problemlos geklappt und der Service an Bord war super. Trotzdem ist die Anreise natürlich lang und wir sind froh, am Flughafen von unseren Freunden abgeholt zu werden. Mit ihnen sind wir noch eineinhalb Stunden unterwegs, sie wohnen nördlich von Minnesota, natürlich nahe einem der zehntausend Seen in diesem Staat.

Zu Hause werden wir schon erwartet. Es gibt viel zu erzählen, doch dafür haben wir am Wochenende genügend Zeit, heute Abend essen wir nur noch einen kleinen Snack und fallen dann müde ins Bett.
Das Wochenende verbringen wir hier und es ist schön entspannt, bei Freunden in Minnesota auch in der Ferne ein bisschen zu Hause zu sein. Der eigentliche Urlaub beginnt dann erst nach diesen zwei Tagen in Minnesota, nachdem wir am Sonntag wieder zurück nach Chicago fliegen.

ZU Besuch bei Freunden in Minnesota

Am Flughafen in Chicago nehmen wir die blaue Linie der Metro und fahren mit dieser für nur $ 2,25 pro Person in die Innenstadt. Meines Erachtens ein Schnäppchenpreis, vergleiche ich es mit Hamburg. Ein Tipp für alle Nachmacher: an den Fahrkartenautomaten kauft man die Karte, die mit dem Betrag geladen wird, den man einwirft. Wirft man mehr als die für eine Fahrt benötigten $ 2,25 ein, erhält man kein Rückgeld. Dafür hat die Karte ein Guthaben, welches später verfahren werden kann.
Nach circa einer Dreiviertelstunde erreichen wir die Innenstadt. Von der Station Lake St. sind es nur zwei
Blocks zum Hotel. Das theWit ist ein angesagtes Designerhotel. Der Check- in ist freundlich und unkompliziert. Auf den Fluren ertönt Vogelgezwitscher und im 12. Stockwerk empfängt uns eine Bach – Büste.

Chicago Hotelzimmer im theWitCloud Gate in Chicago

Lake Street in Chicago

Die Zimmer sind geräumig aber nicht übermäßig groß. Sie bieten mit ihren raumhohen Fenstern einen tollen Blick über die umliegenden Straßen und die Requamiere in Orange gibt einen besonderen Pep.
Wir richten uns ein, erfrischen uns schnell und – es ist schon fast 21 Uhr – fahren bequem mit dem Fahrstuhl in den 26. Stock in die absolut hippe Roof Top Bar. Ein schickes Publikum genießt hier Cocktails und kleine Snacks. Alle ziemlich stylisch, ein bisschen Sex and the City Style. Wir probieren zwei Cocktails für je $ 14, die ordentlich schmecken, und teilen uns ein Flatbread, wie hier die Pizza genannt wird. Das alles zu recht lauter Musik gibt einen netten Eindruck vom Nachtleben in Chicago.

ZUR ÜBERSICHTSSEITE DIESER REISE | NÄCHSTER BEITRAG

 

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag mit Ihren FreundenPin on PinterestShare on FacebookGoogle+Tweet about this on Twitter

Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt den CANUSA Blog!



14.September 2011  Rubrik: Aktuellste Beiträge, USA  Autor:


Kommentar schreiben

[huge_it_share]