Auf Maui die Road to Hana entlangfahren

Waimea Canyon der Grand Canyon auf Hawai

Waimea Canyon auf Hawai

Wir hatten noch einen Tag auf der Insel und entschieden uns, den berühmten Waimea Canyon State Park zu besichtigen, der als „Grand Canyon des Pazifiks“ bekannt ist. Die Ähnlichkeit konnten wir wirklich nicht übersehen. Er ist natürlich etwas kleiner, dafür sehr farbenfroh und angenehm überschaubar, also eine sehr schöne Gegend, in der sich jeder Kilometer Autofahrt lohnt. Wir fuhren die gleiche Strecke, den Waimea Canyon Drive, hin und zurück und machten unterwegs ein paar Zwischenstopps, was sich auf der Strecke auf jeden Fall lohnt!

Zufällig entdeckten wir unterwegs in Kalaheo ein ganz tolles Lokal, die Kauai Kookie Bakery & Kitchen, wo man tatsächlich zu fairen Preisen vernünftige Mahlzeiten bekommt. Schon allein die Tatsache, dass auch die Einwohner dort essen gehen, spricht dafür. Ziemlich nah vom unseren Quartier, nur 9 Meilen entfernt, sind wir auch noch an einem schönen Plätzchen vorbeigekommen, den Wailua Falls. Von dort aus starten viele Wanderwege.

Dann mussten wir schweren Herzens auschecken, das Auto abgeben, hinüber zur Insel Maui fliegen und dort dann wieder ein Auto übernehmen. Die Fahrt ins Hotel dauerte ungefähr 40 Minuten, was uns aber dank der schönen Natur viel kürzer vorkam. Unser Hotel, die Westin Kaanapali Ocean Resort Villas, war für uns der Hammer! Wir nahmen dort die Island View Suite mit einem Bedroom, einer voll ausgestatteten Küche und einem Whirlpool im Bad. Die Ausstattung ist ziemlich gehoben, und vom Balkon konnten wir trotz „Island View“ seitlich zum Meer schauen. Die Anlage fanden wir wirklich Klasse: Barbecue-Plätze, mehrere Pools, manche davon auch für ganz kleine Kinder, und ein direkter Zugang zum weitläufigen Strand, der zum Baden und Schnorcheln einlädt. Das Hotel ist mit dem Auto nur 15 Minuten von Lahaina entfernt, wo man shoppen, etwa in den Outlets of Maui, essen oder auch einfach entlang der Standpromenade schlendern kann, um sich unter die Menschenmasse zu mischen. Das Hotel bietet übrigens auch den kostenlosen Shuttle nach und von Lahaina an. Dort probierten wir zum ersten Mal das Shave Ice, für das man bis zu drei Sorten Saft wählen kann – eine tolle Sache, die vorzüglich schmeckt!

Die Wailua Falls auf Maui, Hawaii

Wailua Falls Maui

Westin Kaanapali Ocean Resort Villas Island View

Westin Kaanapali Ocean Resort Villas

 

 

 

 

 

 

 

 

Am nächsten Tag verließen wir in aller Frühe unser Domizil, und fuhren über die berühmte Road to Hana. In der Regel fährt man erst Richtung Kahului und dann weiter nach Osten. Aber wir haben uns die Karte angeschaut und waren uns einig: Wo die Straße ist, da kommt man auch ganz einfach mit dem Auto durch. Denkste! Wir starteten gleich nach Norden. Zwischen Kapalua und Kahului ist die Straße viel schmaler und kurviger, und dann fing es auch an zu regnen. Irgendwie kamen uns fast keine Autos entgegen. Etwas unheimlich kam uns die Fahrt schon vor, aber wir genossen es, durch diese wunderschöne ursprüngliche Natur zu fahren. Die Road to Hana ist dagegen schon lebendiger und voller Überraschungen. Wir fuhren von einer Aussichtsplattform zur nächsten, um uns nichts entgehen zu lassen. Der längerer Stopp in der Nähe der Fall Twin Falls war uns jede Minute wert. Wir liefen durch den Wald bis zum Wasserfall und genossen dabei die berauschende Gegend mit den sehr schönen Pflanzen und Blumen. Weiter ging es über das Wasser, was für uns eine ziemlich wackelige Angelegenheit, aber die Zeit und Mühe wert war.

Das nächste Highlight unserer Route waren die Seven Pools. Dafür fuhren wir hinein in den Haleakala National Park. Dort hatten wir wieder ein Stückchen zu laufen, was uns auch ganz guttat. Die Pools sind sehr beliebt, und es war dort zwar ziemlich viel los, aber die Menschen verteilten sich ganz angenehm, sodass es uns nicht überfüllt vorkam. Dort stellten wir uns die Frage: „Fahren wir den gleichen Weg wieder zurück, oder drehen wir eine andere Runde?“ Zum Teil ist die Straße zwar ganz gut befahrbar, aber leider auch unbefestigt, und man darf sie nur auf eigene Gefahr nutzen. Sollte auf dieser Strecke etwas mit dem Auto passieren, würden die Schäden von der Versicherung nicht übernommen. Wir waren uns zwar sicher, mit dem Jeep Wrangler bestens ausgestattet zu sein, tasteten uns aber trotzdem Meile für Meile vorsichtig durch und waren dazu bereit, jeder Zeit umzudrehen, wenn wir uns nicht ganz sicher fühlen sollten. Wir haben die Straße tatsächlich geschafft, wurden unterwegs aber ordentlich durchgeschüttelt.

Die Twin Falls ein Highlight der Hana Road in Maui

Twin Falls Hana Road

Die Seven Pools Hana Road auf Maui

Seven Pools Maui

 

 

 

 

 

 

VORHERIGER BEITRAG – ÜBERSICHTSSEITE – NÄCHSTER BEITRAG

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag mit Ihren FreundenPin on PinterestShare on FacebookGoogle+Tweet about this on Twitter

Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt den CANUSA Blog!



23.Oktober 2015  Rubrik: Aktuellste Beiträge, Hawaii  Autor:


Kommentar schreiben

[huge_it_share]