Mandy & Nadine auf dem Weg in die Canadian Rockies

Helikopterrundflug über die Niagara Wasserfälle

Wir, Mandy und Nadine aus dem CANUSA-Büro München, sind auf dem Weg in den Skiurlaub in die Canadian Rockies. Da Toronto auf der Strecke liegt, haben wir beschlossen, hier einen Stopp einzulegen.

Nach neun Stunden Flug mit Air Canada, der dank des Unterhaltungsprogramms sehr kurzweilig war, sind wir in Toronto angekommen. Danach ging es mit dem Airport-Express direkt zu unserem Hotel, dem Delta Chelsea. Die Fahrt dauert ungefähr 30 Minuten und kostet 22 CA $ pro Person. Nachdem wir im Hotel eingecheckt und unser Zimmer bezogen haben, machen wir uns auf den Weg, um die Stadt zu erkunden. Das Delta Chelsea liegt unmittelbar an der längsten Straße der Welt, der Young Street. Diese führt uns direkt zum Eaton Center, dem zweitgrößten Einkaufszentrum Kanadas. Hier findet man alles, von Abercrombie & Fitch bis Victoria´s Secret. Doch ziemlich bald holt uns der Jetlag ein und wir gehen zurück ins Hotel.

Ausgeschlafen geht es am nächsten Morgen direkt zum Sightseeing. Bei Sonnenschein erreichen wir nach einer knappen halben Stunde Fußweg den CN Tower, das Wahrzeichen Torontos. Natürlich lassen wir es uns nicht entgehen, mit dem gläsernen Lift in 15 Sekunden die 340 Meter zur Aussichtsplattform hinaufzufahren. Die Aussicht ist bei diesem tollen Wetter natürlich traumhaft!

Downtown Toronto CN-Tower Toronto

Eigentlich wollten wir nun unsere Stadtrundfahrt beginnen, aber eine Menschenmenge vor dem benachbarten Rogers Center macht uns neugierig. Hier findet heute das letzte der drei Opening-Spiele der Baseball-Liga in Toronto statt. Die Blue Jays haben die Minnesota Twins zu Gast. Das lassen wir uns natürlich auch nicht entgehen und beschließen spontan, uns das Spiel anzuschauen. Tickets gibt es bereits ab 11 CA $. Aber leider bringen wir den Toronto Blue Jays kein Glück – sie verlieren.

Baseballspiel der Blue Jays in Toronto Casa Loma in Toronto0

Nach dem Spiel machen wir dann noch die geplante Stadtrundfahrt. Diese dauert eineinhalb Stunden und führt uns zu allen wichtigen Highlights der Stadt, wie z. B. der Hockey Hall of Fame, zum Casa Loma, dem Schloss, und zum Dundas Square.

Unser Tag klingt dann entspannt im hoteleigenen Spa aus. Morgen müssen wir ja wieder fit sein, denn dann stehen die Niagara-Fälle auf dem Programm.

Nach unserem reichhaltigen Frühstück im Hotel fahren wir mit dem Taxi zum Stadtbüro von Alamo. Dieses liegt ziemlich unscheinbar im Metro Center direkt gegenüber dem Ritz Carlton Hotel und läuft offiziell unter dem Namen „National Car Station“.

Nach der Übernahme des Wagens machen wir uns auf den Weg in Richtung Niagara-Fälle. Wir haben uns für die Fahrt auf dem Lake Shore Boulevard entschieden, obwohl dieser eine Landstraße ist und somit mehr Zeit erfordert. Aber es ist die weitaus schönere Route, da sie direkt am Lake Ontario entlangführt. Nach knapp zwei Stunden Fahrt halten wir zunächst an der Station von Helikopter-Limited. Hier hatten wir bereits im Voraus einen Helikopter-Flug geplant und waren schon die ganze Zeit sehr aufgeregt. Wenig später geht es dann auch schon los. Der Flug ist traumhaft schön und bietet einen unvergesslichen Blick von oben auf die Niagara-Fälle.

Auf geht's zu den Niagarafällen mit dem Helikopter Die Niagara Wasserfälle von oben

Natürlich wollen wir die Wasserfälle auch aus der Nähe betrachten. Nach kurzen fünf Minuten Autofahrt sind wir an Ort und Stelle und kommen aus dem Staunen nicht mehr raus. Leider können wir keine Fahrt mit dem Schiff machen, da die“Maid of the Mist“ erst ab Mai verkehrt. Aber auch ohne Schiffsfahrt ist dieses Naturspektakel wirklich sehr beeindruckend! Auf dem Rückweg legen wir einen Halt in Niagara-on-the-Lake ein und lassen uns von diesem kleinen verträumten Städtchen verzaubern. Zurück nach Toronto nehmen wir dann aber den schnelleren Gardiner Expressway. Dann ist leider schon wieder Kofferpacken angesagt, denn morgen früh geht unser Flug nach Calgary – Rockies here we come …

Um halb sieben steigen wir in den Airport-Express zum Flughafen; zu dieser Zeit sollte man übrigens lieber einen oder zwei Busse früher nehmen als nötig, da man auf der Autobahn in die Rushhour kommt und die Fahrt durchaus länger dauern kann als normal. Aber es läuft alles glatt und nach vier Stunden Flug kommen wir schließlich in Calgary an. Dort übernehmen wir unseren Intermediate-SUV, fahren auf dem Trans-Canada Highway in Richtung Rockies und steuern Banff, unser Ziel, an. Die Berge kommen mit jedem der rund 130 Kilometer näher und unsere Vorfreude auf das Skifahren wächst und wächst.

Am Nachmittag checken wir dann in unserer Unterkunft, dem Spruce Grove Inn , ein. Das Hotel hat zweieinhalb Sterne und bietet alles, was man benötigt. Die Zimmer mit zwei Queen-Size-Betten sind wirklich schön groß! Außerdem verfügt das Hotel über kostenloses Wi-Fi im Zimmer. Das kontinentale Frühstück, welches auch im Preis inbegriffen ist, nimmt man im benachbarten Hotel Voyager Inn ein. Vom Hotel nach Downtown Banff sind es zu Fuß übrigens gerade einmal 15 Minuten. Weil es hier verhältnismäßig lange hell ist, starten wir sofort eine kleine Erkundungstour, um Banff näher kennenzulernen. Da ich, Nadine, die Stadt bereits aus meiner Camper-Tour im letzten Juni kenne, habe ich mich sehr gefreut, wieder hier zu sein. Banff ist eine wunderbare kleine Stadt mit ganz viel Charme – und das zu jeder Jahreszeit!

Willkommensschild in Banff

So langsam packt uns der Hunger. Zum Glück müssen wir nicht lange suchen und werden ziemlich schnell fündig: Wir entscheiden uns für einen Elchburger im Wild Bill’s, direkt auf der Banff Avenue. Dort gibt es die wahrscheinlich besten Burger, die wir beide je gegessen haben!!! Satt und zufrieden kehren wir uns Hotel zurück, um genügend Schlaf für den nächsten Tag zu bekommen. Denn dann geht es endlich auf die Piste- 🙂

NÄCHSTER BEITRAG

ZUR ÜBERSICHTSSEITE DIESER REISE

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag mit Ihren FreundenPin on PinterestShare on FacebookGoogle+Tweet about this on Twitter

Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt den CANUSA Blog!



20.April 2011  Rubrik: Aktuellste Beiträge, Kanada  Autor:


Kommentar schreiben

[huge_it_share]