Eine Kajak-Tour durch die Natur erleben

Die Graslandschaft der Dyea Flats

Die Dyea Flats mit Blick auf den Lynn Canal

Ein Spaziergang durch die Dyea Flats

Bevor wir mit der Fähre zur Kleinstadt Haines gefahren sind, haben wir noch einen halben Tag in Dyea verbracht. Wir sind durch die Dyea Flats spaziert, was wir unbedingt jedem empfehlen, der abseits des Trubels rund um die Kreuzfahrtschiffe in Skagway einen Eindruck von der Natur bekommen möchte. Die Dyea Flats sind heute eine Graslandschaft, die bis zum Fuße des Taiya Inlet führt und eine sehr gute Aussicht ermöglicht. An dieser Stelle kamen früher die Goldgräber an und machten sich von Dyea aus auf den Weg über den Chilkoot Trail nach Carcross und von dort über den Yukon River nach Dawson City.

Dyea hatte damals 10.000 Einwohner, heute lebt dort so gut wie niemand mehr. In den Dyea Flats sind noch ein paar Holzstämme von ehemaligen Pfahlbauten zu sehen und in Dyea Old Town noch wenige Überreste der Häuser. Ein Spaziergang in Dyea lohnt sich nicht nur aufgrund der Natur, sondern auch dank der an vielen Stellen spürbaren Geschichte. Im Spätsommer und Herbst sind die Dyea Flats übrigens ideal, um Bären zu beobachten, denn sie fischen dort Lachse.

Auf dem Chilkoot Lake und dem Chilkat Inlet

Am Nachmittag fuhren wir mit einer Alaska Ferry nach Haines, was etwa eineinhalb Stunden dauerte und tolle Aussichten auf die Bergwelt rund um Skagway, den Fjord und schließlich auf Haines bot. Nachdem wir dort angekommen waren, fuhren wir erst mal zum Einkaufen in den Ort und hatten so ein erstes Bild von dem Städtchen. Anders als Skagway wirkte Haines für uns schon auf den ersten Blick ursprünglicher, viele Menschen leben dort zum Beispiel das ganze Jahr über. In der Main Street gibt es auch ganz normale Shops und Cafés – nicht nur Schmuck- und Souvenirläden. Haines und seine Einwohner waren uns sofort sympathisch, und die Umgebung fanden wir gleich traumhaft. Schon am ersten Abend sahen wir etliche Weißkopfseeadler und genossen den offenen Blick auf den Lynn Canal. Wir übernachteten dann auf dem State Campground am Chilkoot Lake, wo am nächsten Morgen unsere Kajak-Tour mit den Alaska Mountain Guides beginnen sollte, die wir bereits ein paar Monate im Voraus gebucht hatten. Da wir schon früher mit Kajaks unterwegs waren, hatten wir die Tagestour „Fjords of the Inside Passage“ gebucht. Nachdem wir mit unseren beiden Guides Gray und Beccy den Tag besprochen und alles vorbereitet hatten, begann die Tour über den Chilkoot Lake. Auf dem See zeigten uns Gray und Beccy am Vormittag einige Kajak-Tricks, erzählten uns viel über die Geologie und Geografie der Umgebung in Haines und erklärten uns die Gezeiten in den Inlets. Nach einem gemeinsamen Lunch mit Sandwiches, Energieriegeln und heißen Getränken wechselten wir die Gegend und fuhren zum Chilkat State Park. Von dort aus paddelten wir dann am Nachmittag auf dem Chilkat Inlet mit der Strömung zurück nach Haines. Schon der Vormittag auf dem Chilkoot Lake war für uns toll, aber während des Nachmittags auf dem Inlet fanden wir das Kajak-Erlebnis einfach perfekt! Die Wellen waren zwar immer wieder etwas höher, aber mit den Guides an unserer Seite fühlten wir uns immer sicher und genossen das „Surfen“ mit den Kajaks. Den Ausblick auf die Bergwelt, den Rainbow Glacier und die vielen Adler an der Küste fanden wir traumhaft und einzigartig. Haines hat also nicht nur tolle Trails für Wanderungen zu bieten, sondern darüber hinaus auch spannende Kajak-Touren. Der Blick vom Wasser aus ist absolut lohnenswert, und während einer Tagestour mit den Einheimischen kann man auch als Gast mehr vom Leben dort erfahren und daran für einen Tag teilhaben.

Haines, Alaska

Die Kleinstadt Haines

Tagestour "Fjords of the Inside Passage"

Kajak-Tour durch die Natur Alaskas

 

 

 

 

 

 

Abends am Lynn Canal Weißkopfseeadler beobachten

Nachdem wir mit Gray und Beccy noch ein Bier in Dalton City getrunken haben, einer ehemaligen Filmkulisse in Haines, in der sich mittlerweile auch die Haines Brewing Company befindet, ließen wir den Tag gemütlich auf dem Oceanside RV Park ausklingen. Der Campingplatz wirkt auf den ersten Blick zwar eher wie ein Parkplatz und nicht so schön, aber die Lage, direkt am Hafen von Haines, ist sehr praktisch. Wir parkten unseren Truck Camper mit dem Eingang zum Wasser, sodass wir abends einen tollen Blick auf den Lynn Canal und die vielen Weißkopfseeadler hatten, die im Hafenbecken fischten. Die Parkplatzatmosphäre war mit der maritimen Atmosphäre ganz schnell passé. Der RV Park hatte für uns neben heißen Duschen, die wir nach dem Kajak-Tag sehr gut gebrauchen konnten, mit seiner Einfachheit viel Komfort und eine nette Atmosphäre zu bieten. Wir können diesen Campground auf jeden Fall weiterempfehlen.

Dalton City, Alaska

Die Filmkulisse Dalton City in Haines

Blick vom Oceanside RV Park auf den Lynn Canal

Blick auf den Lynn Canal

 

 

 

 

 

 

 

 

| VORHERIGER BEITRAG | ZUR ÜBERSICHTSSEITE DIESER REISE | NÄCHSTER BEITRAG |


 

 

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag mit Ihren FreundenPin on PinterestShare on FacebookGoogle+Tweet about this on Twitter

Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt den CANUSA Blog!



20.Oktober 2016  Rubrik: Aktuellste Beiträge, USA  Autor:


2 Kommentare für “Eine Kajak-Tour durch die Natur erleben”

  1. Odette Schiller sagt:

    Hallo Peter,
    ja, der Truck Camper ist das perfekte Fahrzeug für eine Yukon-Reise. 🙂 Wir haben die Fähre nach Haines im Voraus gebucht. Je nachdem zu welcher Jahreszeit ihr dort seid (Haupt- oder Nebensaison), ist es aber sicherlich auch kein Problem, die Fährfahrt einfach vor Ort zu buchen. Wir waren im Juni dort und es haben viele vor Ort erst gebucht. Die Fähre war nicht voll.
    Viele Grüße und viel Freude bei den Reisevorbereitungen,
    Odette

  2. Peter Wehling sagt:

    Lese mit großem Interesse die Beiträge über diese Reise da wir im Nächsten jahr ähnliches planen.Den Truckcamper von fraserway haben wir schon gebucht,den kennen wir schon von einer Kanadareise 2007.Für die Gegend genau das richtige Fahrzeug.
    Habt ihr die Fähre nach Haines auch im Voraus gebucht oder kann man auf gut Glück dahin fahren?
    Gruß Wehling

Kommentar schreiben

[huge_it_share]