From Sea to Sky

Panorama von Mammoth Mountain in Sierra Nevada

Mammoth Mountain – wir kommen!

Nachdem es gestern den ganzen Tag wie aus Eimern geregnet hat und überhaupt nicht wieder aufhören wollte, sind sämtliche Outdoor-Aktivitäten leider ausgefallen. Schade. Stattdessen vertrödeln wir den Tag in San Francisco mit Café-Hopping am Ghiradelli Square und am Fisherman´s Wharf sowie am Pier 39. So viel Regen gab es hier schon lange nicht mehr. Regen in San Francisco heißt natürlich auf der anderen Seite glücklicherweise: Schnee in der Sierra Nevada! Powder we are coming!!!

Die Fahrt nach Mammoth Mountain (320 Meilen/515 Kilometer entfernt) dauert normalerweise gut sechs Stunden. Da jedoch diverse Pässe aufgrund des heftigen Schneefalls gesperrt sind, müssen wir sehr weit nördlich über Sacramento und die Gegend um den Lake Tahoe fahren. Daher benötigen wir für die Strecke insgesamt acht Stunden.

Für die Fahrt unter solchen Wetterbedingungen sollte das Auto mit Vierradantrieb ausgestattet sein. Zum Glück haben wir bei der Autoübernahme darauf geachtet, einen SUV mit 4WD zu bekommen

In den Bergen sehen wir etwas später auf den geräumten Straßen eine sogenannte Chain Up Area, in der Chain Installers die von den Fahrern selbst mitgebrachten Schneeketten anlegen (Gebühr: 20 US $). Ein wenig mulmig ist uns schon, da wir nicht wissen, was uns erwartet – Schneeketten haben wir jedenfalls nicht dabei. Als Nächstes passieren wir den Kontrollpunkt, der darauf achtet, ob man Schneeketten angelegt hat oder ein Auto mit Vierradantrieb fährt. Wir werden durchgewunken – los geht’s! An den Straßenrändern türmen sich von nun an die Schneemassen auf, aber die Fahrbahnen sind prima geräumt.

Geräumte Straßen auf dem Weg nach Mammoth

Schön geräumte Straßen

Selfie im Schnee in Mammoth

Geschafft! Angekommen im Powder

 

 

 

 

 

 

 

Wir erreichen Mammoth am späten Nachmittag und checken im Mammoth Mountain Inn ein. Direkt beim Check-in erhält man gegen Vorlage des Vouchers seine Skipässe. Für uns ist ein gemütliches und geräumiges One Bedroom Condo mit komplett eingerichteter Küche reserviert. Aus unseren Fenstern können wir leider nicht mehr so gut hinausschauen, meterhohe Schneeberge sind dort entstanden.

VORHERIGER BEITRAG ZUR ÜBERSICHTSSEITE DIESER REISE | NÄCHSTER BEITRAG


 

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag mit Ihren FreundenPin on PinterestShare on FacebookGoogle+Tweet about this on Twitter

Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt den CANUSA Blog!



28.März 2011  Rubrik: Aktuellste Beiträge, USA  Autor:


Kommentar schreiben

[huge_it_share]