Familienurlaub Florida: Biker-Träume!

96 Square Inches Electraglide Harley Davidson

Eine echte Harley

Der Weg nach Orlando hat es in sich. Wir durchfahren ein solch starkes Gewitter, dass wir, wie einige andere Autofahrer auch, rechts heranfahren müssen; man kann die Rücklichter des voranfahrenden Fahrzeugs nicht mehr erkennen. Bei jedem Donnerschlag hat man das Gefühl, die Erde bebt! Zum Glück ist das Schauspiel schnell vorbei.

Es ist schon dunkel, als wir endlich im Fairfield Inn by Marriott Village ankommen, wo wir die nächsten drei Nächten verbringen werden. Das Tolle hier ist, dass das Hotel zu einem Komplex gehört, der aus mehreren Hotels der Marriott-Kette besteht und es einen eigenen Food Court gibt. Wir müssen also nicht mehr irgendwohin fahren, um einen kleinen Snack zum Abendessen zu bekommen.

Beim Frühstück geht es recht lebhaft zu, denn es ist Wochenende, das Hotel ausgebucht und der Frühstücksraum entsprechend gut gefüllt. Obwohl es auch wieder tropisch warm ist, hat Marco heute lange Jeans an, denn ein lang gehegter Biker-Traum geht in Erfüllung. Bei Eagle Rider ist für den heutigen Tag eine Harley-Davidson Electra Glide reserviert. Nachdem der gesamte Papierkram erledigt ist, erfolgt die Einweisung in das Fahrzeug, denn Harley ist nicht gleich Motorrad. Hier hat man das Radio und CD-Player dabei und daneben gibt es noch einige andere Funktionen, wie beispielsweise den Tempomaten, die erklärt werden.

Harley Davidson Motorradverleih

Der Motorradverleih

Jetzt geht es endlich los! Das einzigartige Blubbern des Motors einer Harley-Davidson klingt wie Musik in den Ohren eines jeden Motorrad-Fans. Dazu den warmen Wind auf der Haut spüren, denn hier braucht man keine enge Lederkluft, wie sie in Deutschland üblich ist, das ist ein Traumerlebnis!

Wir versuchen, den langen ampelgesäumten Straßen von Orlando so gut und schnell wie möglich zu entkommen und fahren hinaus in Richtung Lake Apopka, um den herum sich mehrere der Scenic Highways genannten hübschen Nebenstraßen befinden. Hier drehen einige Biker ihre Runden.

Mann auf Harley Davidson

Mit der Maschine vertraut werden

Original Harley Davidson Motor

Der Motor der Maschine

 

 

 

 

 

 

 

Leider spielt auch heute das Wetter nicht ganz mit und es werden nur einige wenige Stunden im Motorradsattel. Aber dennoch war es ein schönes, unvergleichliches Erlebnis. Allerdings muss man anmerken, dass es durchaus bessere Orte gibt, um für einen Tag auf die Harley zu steigen, als das dicht besiedelte Orlando; zum Beispiel von Miami in Richtung Keys oder auch von Daytona entlang der Küste.

Da auch heute das Nass von oben kein Ende zu nehmen scheint und wir so langsam hungrig sind, fahren wir zum nahe gelegenen McDonald’s, der sich als der größte (www.McFun.com) der Welt bezeichnet, mit Spielraum und Unterhaltung. Die Auswahl an Fast Food ist umfangreicher als üblich und die Kinder essen hier gegen Vorlage eines Coupons (bekommt man nahezu überall) kostenlos – und kommen in jeder Hinsicht voll auf ihre Kosten. Hier gibt es einen riesigen Kletterbereich, der einem Indoor-Spielplatz gleicht, Spielautomaten und täglich wechselnde Kinderanimation – ein Wahnsinn! Für die Eltern stehen im Übrigen Massage-Sessel gegen ein kleines Entgelt bereit. Schnurrrrr …

Schild von McFun mit dem angeblich weltweit größten McDonald's

Der (angeblich) weltgrößte McDonald’s

VORHERIGER BEITRAG | ZUR ÜBERSICHTSSEITE DIESER REISE | NÄCHSTER BEITRAG


 

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag mit Ihren FreundenPin on PinterestShare on FacebookGoogle+Tweet about this on Twitter

Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt den CANUSA Blog!



25.Mai 2011  Rubrik: Aktuellste Beiträge, USA  Autor:


Kommentar schreiben

[huge_it_share]