Fairbanks: Das Tor zur Arktis

Das Morris Thompson Cultural and Visitors Center

Die Tage werden immer länger, wir nähern uns langsam der Sommersonnenwende. In Fairbanks wird diese mit einer großen Party in der Stadt gefeiert: mit Umzügen, Livemusik und vielen Ständen mit verschiedenen lokalen Köstlichkeiten sowie Schmuck und anderen schönen Dingen.

Unser Tipp für Fairbanks: ein Besuch des Morris Thompson Cultural and Visitors Center. Hier wird in eindrucksvoller Weise das Leben im hohen Norden dargestellt. Der Eintritt ist kostenlos.

Das Chena River in Alaska

Der Chena River schlängelt sich gemächlich durch die Innenstadt, umgeben von einer nett angelegten Parkanlage. In der Nähe befindet sich die Golden Heart Plaza sowie das Hauptquartier vom Yukon Quest, dem bekannten Hundeschlittenrennen, welches jedes Jahr im Februar stattfindet. Unseren Tag beschließen wir mit dem Besuch des Automuseums mit seinen liebevoll restaurierten Oldtimern.

Der Yukon Quest Trail

Am nächsten Morgen heißt es wieder früh aufstehen. Mit Arctic Air fliegen wir zusammen mit vier weiteren Passagieren über den Arctic Circle nach Coldfoot.

Ein Air Artic Flugzeug

Aus der Luft erkennen wir die Alaska Pipeline sowie den Dalton Highway, die sich beide durch die endlose Tundralandschaft winden. Wir überfliegen den Yukon und die „kleinen“ Caribou Mountains, bevor wir in Coldfoot landen. Ein Minivan bringt uns ins 13 Meilen nördlich gelegene Wiseman. 13 Personen wohnen hier am Rande des Gates of the Arctic National Park und Preserve. Wiseman ist somit die einzige Siedlung am Dalton Highway, die das ganze Jahr über bewohnt wird. Frank, unser örtlicher Guide, erklärt uns während eines Rundgangs eindrucksvoll das Leben beziehungsweise Überleben in der Wildnis. Fünf Stunden später kehren wir mit vielen neuen Eindrücken zurück.

Das alte Post Office in Alaska

Chena Hot Springs liegt knapp eineinhalb Autostunden von Fairbanks entfernt. Die Chena Hot Springs Road zweigt vom Steese Highway ab und führt unter anderem durch die Chena River State Recreation Area, ein 1000 Quadratkilometer großes Naturschutzgebiet. Am Ende der Straße befinden sich im Chena Hot Springs Resort die heißen Quellen, welche zum Baden einladen. Das Resort ist jedoch auch ein Beispiel dafür, wie die Erdwärme zur Energiegewinnung genutzt werden kann. Entsprechende Führungen werden angeboten. Aber auch jede Menge weitere Aktivitäten stehen den Gästen zur Verfügung: Bergwandern, Reiten, Hundeschlittenausflüge, ATV-Touren, Mountainbiken, Raften, Kanufahren, Angeln und Goldwaschen. Der Höhepunkt für uns ist der Besuch des Aurora Ice Museum. Es ist das größte ganzjährig geöffnete Eis-Museum der Welt.

Die Ice Bar im Aurora Museum in Alaska

Und wieder neigt sich ein Tag dem Ende zu. Müde fallen wir ins Bett.

 

VORHERIGER BEITRAG | NÄCHSTER BEITRAG | ZUR ÜBERSICHTSSEITE DIESER REISE

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag mit Ihren FreundenPin on PinterestShare on FacebookGoogle+Tweet about this on Twitter

Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt den CANUSA Blog!



25.Juli 2011  Rubrik: Aktuellste Beiträge, Kanada  Autor:


Kommentar schreiben

[huge_it_share]