Er geht endlich los, der langersehnte Urlaub in die Sonne Floridas!

Von Hamburg nach Miami Die Reise nach Miami beginnt

Wir, die drei Schwestern Sophie, Lena und Lisa sowie Lenas Freund Christian starten mit einer großen Portion Vorfreude gemischt mit Aufregung und Neugierde in unseren fast 3-wöchigen USA-Urlaub. In dieser Zeit versuchen wir so viel wie möglich abzudecken. Erst geht es mit ein paar Tagen Aufenthalt in Miami los, daraufhin folgen 10 Tage im Wohnmobil, mit dem wir den Süden Floridas, die Everglades und die Keys erkunden wollen, um danach noch einige Tage in einem Apartment auf Anna Maria Island an der Westküste zu entspannen. Der krönende Abschluss wird dann Orlando mit den Universal Studios sein…. Wahnsinn! Darauf haben wir uns schon so lange gefreut und sind sehr gespannt, was uns alles erwartet…. 

4:15 Uhr am Montagmorgen – raus aus dem nasskalten Deutschland! Da wir am Vorabend schon eingecheckt haben, fahren wir entspannt mit dem Taxi zum Hamburger Flughafen, um von dort mit etwas Verspätung nach Frankfurt zu fliegen. Unser Flieger – kein geringerer als ein A380 der Lufthansa – hat schon mit dem Boarding begonnen, als wir mit etwas Verspätung in Frankfurt ankommen, und wir werden bei der erneuten Gepäckkontrolle durchgewunken – Reisende nach Miami haben Vorrang! Was für eine Aufregung, und das gleich zu Anfang! Schnell noch die Pässe vorgezeigt und schon rasen wir weiter über die Flure des Flughafens, bis wir endlich am Gate ankommen, in den Riesenvogel springen und atemlos in unsere Sitze fallen.

Wenig später beginnt auch schon der zehnstündige Flug, und wir sind begeistert von dem großen Angebot an Spielen und Filmen, das wir natürlich ausgiebig nutzen! Es gibt zweimal warmes Essen an Bord, welches wirklich in Ordnung ist, und das Kabinenpersonal ist sehr nett und bemüht, einem den langen Flug angenehm zu gestalten. Wir sitzen zu viert in der mittleren Reihe der Economy Class und haben ausreichend Platz, aber es ist dennoch ratsam, sich ab und an die Beine zu vertreten; ein bisschen Bewegung muss sein! Der Flug verläuft ruhig, und wir landen pünktlich um 14:25 Uhr im warmen Miami! Christian hat noch in Deutschland einen Mietwagen bei Avis gemietet, und wir folgen den Schildern, um unseren kleinen Wagen abzuholen. Die Koffer stopfen und stapeln wir in unser kleines Gefährt und machen uns auf den Weg zu unserem Hotel in Bal Harbor, dem Daddy O.


Das Daddy O in Miami
Der Mietwagen von Avis Bad im Daddy O in Miami

Zunächst verfahren wir uns ein paar Mal trotz des Navigationssystems, aber nach einigen Meilen – die Leute hier haben ihren ganz eigenen Fahrstil – erreichen wir unser Ziel. Das Daddy O ist ein nettes kleines Hotel mit sauberen, gut ausgestatteten Zimmern, in dem wir freundlich begrüßt werden. Nach einem kurzen Blick in unsere Zimmer schauen wir uns noch in der Gegend um, da unsere Bäuche nach etwas Essbarem verlangen. Im Flannigan’s, einem kneipenartigen Restaurant ein paar Straßen weiter, werden wir fündig und erhalten riesige Portionen, die kein normaler Mensch schaffen kann – wir also auch nicht! Aber hier findet man eine gemütliche Atmosphäre und moderate Preise; das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt! Allerdings: No Identity – no Beer! Ein Schock für unseren 32-jährigen Hahn im Korb!

Am nächsten Morgen wachen wir früh auf – der Jetlag lässt grüßen! Doch nachdem wir uns mit Bagels, Joghurt und Muffins für den Start in den Tag gestärkt haben, schlendern wir zum zehn Minuten entfernten Strand, um festzustellen, dass es für einen Badetag nicht warm genug ist und wir dann doch lieber shoppen gehen wollen. Schnell ziehen wir uns um und fahren zur nur wenige Meilen entfernten Aventura Mall. Das ist eine wirklich große Shoppingmall, die alles bietet, was das Herz begehrt. Es lohnt sich, für mehrere Stunden dort zu verweilen, und jedes shoppingverrückte Herz wird höher schlagen! Wir müssen uns teilweise gegenseitig zurückhalten, damit wir nicht gleich unser ganzes Geld ausgeben.

Shopping-Vergnügen in der Aventura Mall in Miami Lecker Frozen Yoghurt bei Tutti Frutti in Miami genießen

Ein kleines Highlight an dieser Stelle: Frozen Jogurt bei Tutti Frutti – wir sind begeistert! Da haben meine lieben Kollegen nicht zu viel versprochen … Wir hauen uns mehrere Sorten mit den verschiedensten Toppings in unsere Becher und schlemmen diese draußen in der mittlerweile strahlenden Sonne. Danach geht es wieder zurück, da wir doch noch mal an den Strand wollen. Zwar ist die wärmende Sonne schon am Untergehen, doch wir springen zum ersten Mal in das kühle Nass und planschen quietschvergnügt in den Wellen. Miami – wir sind angekommen und lieben dich!

 NÄCHSTER BEITRAG

ZUR ÜBERSICHTSSEITE DIESER REISE

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag mit Ihren FreundenPin on PinterestShare on FacebookGoogle+Tweet about this on Twitter

Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt den CANUSA Blog!



5.März 2012  Rubrik: Aktuellste Beiträge, USA  Autor:


Kommentar schreiben

[huge_it_share]