Eine Rundreise der besonderen Art

Im Flugzeug über Alaska

Der atemberaubende Blick auf Alaska aus dem Flugzeug

Das „Dreamteam“ von CANUSA ist mal wieder unterwegs. Auf unserer mittlerweile elften gemeinsamen Reise erkunden wir Alaska – diesmal intensiv! Wir, das sind Karin Buhse aus Hamburg, Produktmanagerin unter anderem für Alaska, und Claudia Schrader, Reiseberaterin aus dem Büro Hannover.

Mt Condor geht es nonstop von Frankfurt direkt nach Anchorage. Während des Fluges haben wir eine tolle Aussicht auf Grönland sowie später auf Fairbanks und den Mount McKinley. Unser Tipp: Für einen Aufpreis von nur 200 Euro pro Strecke empfehlen wir den Flug in der Premium Economy Class  – breitere Sitze sowie ein größerer Sitzabstand lassen die Reisezeit von neun Stunden wie im Fluge vergehen!

Nach Ankunft in Anchorage bei sonnigen 15 Grad werden wir von einer Mitarbeiterin unserer Agentur All Alaska Tours herzlich empfangen und zu unserem Hotel gebracht, dem Ramada Anchorage Downtown. Dieses bei CANUSA-Kunden beliebte Mittelklassehotel liegt im Zentrum, in Gehentfernung zur 5th Street, der Shopping-Meile von Anchorage, sowie dem Anchorage Visitor Center, das im Blockhausstil errichtet wurde.

Nachdem wir uns im Hotel frisch gemacht haben, erkunden wir zu Fuß die Stadt, besuchen „Captain Cook“, spazieren auf dem Coastal Trail und genießen diverse Kaffees bei Starbucks und Kaladi Coffee, einer alaskischen Coffee-Shop-Kette. Unser Tipp für den Aufenthalt in Anchorage: eine Tour mit dem Fahrrad auf dem Coastal Trail entlang des Cook Inlets (ca. 11 Meilen lang) mit tollen Ausblicken auf das Wasser sowie die umliegenden Bergketten.

Blick auf das Visitor Information Center in Anchorage

Das Visitor Information Center in Anchorage

Den Tag lassen wir im Glacier Brew House ausklingen, bekannt für sein selbst gebrautes Bier sowie gutes Essen in lockerer Atmosphäre. Nicht umsonst sagt man hier: Where Alaskan meets Alaskan!

Am nächsten Tag spielt das Wetter mit und bei Sonnenschein fahren wir mit unserer Kollegin zur Knik River Lodge. Diese liegt ungefähr 90 Kilometer nördlich von Anchorage und wird von Peter und Evelyn geführt. In herrlicher Umgebung liegen die 15 modernen Cabins aus Holz mit Terrasse und Blick auf die Berge. Die Lodge verfügt über ein rustikales Restaurant, untergebracht in einer Jurte; das Dinner wird von Peter selbst kreiert. Prompt erhalten wir eine Einladung zum Lunch und genießen Leckereien bei einem tollen sowie informativen Gespräch. Peter erzählt uns von Touren zum Knik Glacier, von tollen Wanderwegen und Helikopter-Rundflügen. Nach einem schönen und interessanten Vormittag fahren wir weiter zum Hatcher Pass. Die landschaftlich beeindruckende Strecke zum Pass ist mit einem Kaffee-Stopp an der Hatcher Pass Lodge und in Kombination mit dem Knik River ein Tipp für einen schönen Tagesausflug von Anchorage.

Den besten Ausblick über den Knik Galcier hat man bei Helikopter Rundflügen

Helikopter Rundflüge in Alaska

Diesen Tag lassen wir etwas gediegener enden, und zwar im Restaurant Simon & Seaforts, welches zusätzlich zum ausgezeichneten Essen einen fantastischen Ausblick auf das Cook Inlet bietet.

ZUR ÜBERSICHTSSEITE DIESER REISE  |  NÄCHSTER BEITRAG

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag mit Ihren FreundenPin on PinterestShare on FacebookGoogle+Tweet about this on Twitter

Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt den CANUSA Blog!



8.Juli 2011  Rubrik: Aktuellste Beiträge, USA  Autor:


Ein Kommentar für “Eine Rundreise der besonderen Art”

  1. Kolja sagt:

    Klingt super, bin gespannt auf weitere Berichte!

Kommentar schreiben

[huge_it_share]