Die Wakulla Springs und Madeira Beach

Wakula Springs River Boat

Eine Bootstour über das kristallklare Wasser der Wakula Springs

Zeit für den nächsten Stopp der Reise: Die Wakulla Springs

Wir nahmen nicht den direkten Weg zu den Wakulla Springs, sondern fuhren zunächst nach Panama City Beach. Der erste Eindruck glich dem von Destin, wir waren mal wieder froh, dass wir uns für Fort Walton Beach entschieden hatten, welches im Vergleich zu den beiden anderen Orten gemütlich und überschaubar ist. Auf den zweiten Blick stellten wir bei Panama City Beach fest, dass gefühlt die Hälfte des Orts aus dem Shopping- und Outlet-Center Pier Park besteht. Pier Park ist zweigeteilt: der Bereich, der näher am Strand ist, beherbergt viele Restaurants, Bars und kleinere Geschäfte in bunten Holzhäusern. Die Outlet-Mall befindet sich im hinteren Teil und ist wie eine kleine Stadt aufgebaut. Man kann also mit seinem Auto hineinfahren und auf den Parkstreifen vor den Geschäften parken. Natürlich stehen aber auch große Parkflächen zur Verfügung.

Panama City Beach Shopping-Mall

Pier Park Outlet-Mall in Panama City Beach

Shopping-Städchen in Apalachicola

Entspannt Parken am Pier Park

Auf dem U.S. Highway 98 ging es entlang des Wassers Richtung Apalachicola, „The Oyster Capital of the World“, wie es sich selbst nennt. Achtung: zwischen Mexico Beach und Beacon Hill ändert sich die Zeitzone! Wer, wie wir, gen Osten unterwegs ist, sollte daran denken, die Uhren eine Stunde vorzustellen. Apalachicola ist ein gemütlicher, überschaubarer Ort mit vielen kleinen Läden, die tolle, außergewöhnliche Dinge anbieten. Sollten Sie in der Nähe sein, dann lohnt sich ein Abstecher. Über zahlreiche Brücken, immer entlang des Wassers – allein schon der Weg an sich ist lohnenswert.

 

Bummeln durch Apalachicola

Kleine spannende Läden in Apalachicola

 Apalachicola Botanical Garden

Botanischer Garten in Apalachicola

Wakulla Springs

Unser Weg führte uns dann weiter nach Wakulla Springs, zu der größten und tiefsten Süßwasserquelle der USA. Wir übernachteten direkt im State Park in der Lodge at Wakulla Springs. Die Lodge ist aus dem Jahre 1937 und beherbergt lediglich 27 Zimmer. Wer auf seiner Florida-Reise eine außergewöhnliche Unterkunft abseits des Trubels sucht, der ist hier genau richtig. Bevor es dunkel wurde, machten wir noch eine kleine Wanderung. Wir folgten einem der Wandertrails durch den Wald, begleitet von zahlreichen Eichhörnchen.

Am nächsten Morgen nahmen wir an einer Bootstour teil, die direkt an der Lodge starten. Außer uns waren lediglich zwei weitere Gäste an Board und wir hatten mal wieder sehr viel Glück mit unserem Guide. Wir sahen unzählige verschiedene Vogelarten, eine beeindruckende Landschaft und einige Alligatoren. Das Highlight jedoch waren acht Manatees, darunter zwei Babys, die direkt bis an unser Boot heran kamen. Auch, wenn man nicht in der Lodge übernachtet, dann lohnt sich ein Abstecher für diese Bootstour.

eine ungewöhliche Unterkunft: Lodge at Wakulla Springs

Die schöne Lodge at Wakulla Springs

Lodge mit direktem Zugang zu den Wakulla Springs

Lodge am Ufer der Wakulla Springs

Madeira Beach

Die nächste längere Etappe stand an: Unser Ziel war Madeira Beach bei St. Petersburg, an diesem Tag knapp fünf Stunden Fahrzeit. Die Landschaft zu Beginn der Fahrt war eher eintönig, zum Schluss hin wurde es etwas besser. Am Ende kamen wir im Barefoot Beach Hotel an. Unser voll ausgestattetes Studio lag direkt zum Meer und vom Balkon aus hatten wir einen traumhaften Blick. Madeira Beach ist recht überschaubar, eignet sich aber gut als Ausgangspunkt für Fahrten nach Tampa (Busch Gardens, Outlet Mall), nach Caladesi Island und zahlreiche weitere Ziele. Da wir endlich einmal Sonne und angenehme Temperaturen hatten, entschieden wir uns aber den Tag einfach mal am Strand zu verbringen.

Abends fand bei John’s Pass Village & Boardwalk eine Bootsparade statt. Etwa dreißig Boote waren weihnachtlich geschmückt und begeisterten die Zuschauer. John’s Pass Village & Boardwalk beheimatet zahlreiche Geschäfte, Bars und Restaurants und befindet sich lediglich zwei Blocks vom Barefoot Beach Hotel entfernt.

Barefoot Beach Hotel

Die schöne Anlage des Barefoot Beach Hotels

Wasservögel am Madeira Beach

Abendspaziergang am Madeira Beach

 

 

 

 

 

 

 

 

| VORHERIGER BEITRAG | ZUR ÜBERSICHTSSEITE DIESER REISE | NÄCHSTER BEITRAG


 

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag mit Ihren FreundenPin on PinterestShare on FacebookGoogle+Tweet about this on Twitter

Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt den CANUSA Blog!



23.Dezember 2016  Rubrik: Aktuellste Beiträge, USA  Autor:


Kommentar schreiben

[huge_it_share]