Die Boeingwerke in Seattle und Abschied von Kanada

Die Space Needle im Sonnenuntergang

Abschied von Seattle bei schönstem Sonnenuntergang

Goodbye Kanada …

Leider neigte sich unsere tolle Reise dem Ende entgegen. Doch bevor wir uns auf den Rückflug machten, stand noch unser letztes Highlight auf dem Programm: eine Tour durch die Boeingwerke in Seattle. Früh am Morgen checkten wir also aus unserem Hotel in Vancouver aus und machten uns gespannt auf den Weg. Auf unserer Fahrt nach Seattle überquerten wir erneut die Grenze zwischen Kanada den USA.

Für amerikanische Pendler gab es an der Grenze eine extra Fahrbahn. Sie konnten einfach zum Schalter vorfahren, ihr Kärtchen scannen lassen und passieren. Aber auch bei uns ging es recht zügig voran. Als wir an der Reihe waren, gaben wir unsere Fahrzeugpapiere sowie die Reisepässe aller Reisenden an die Dame am Schalter. Sie ging sie prüfend durch und versah jeden Pass mit einem Stempel, während sie uns mit Fragen löcherte, wann wir wo eingereist wären, wohin wir wollten etc. Die anfängliche Di­s­tan­ziert­heit ihrerseits wich, als sie erfuhr, dass wir aus Deutschland waren und was wir gemeinsam in den USA machten. Dann erzählte sie uns voller Vorfreude von ihren eigenen Reiseplänen nach München für das kommende Jahr. Schließlich verabschiedete sie sich freundlich und wir konnten passieren.

Erlebnishalle von Boeing

Boeing Milestones of Flight Hall

Boeing Triebwerk in der Ausstellungshalle in Seattle

Querschnitt eines Triebwerks

„If it’s not Boeing, I am not going!“

In Seattle angekommen, parkten wir unser Auto auf dem riesigen Parkplatz der Boeingwerke und betraten die Eingangshalle. Hier holten wir unsere Tickets für die Boeing Assembly Plant Tour ab und bestaunten die ersten Ausstellungsstücke. Von der Decke hingen mehrere Ultraleichtflieger. Mitten im Raum stand eine Turbine, der Länge nach aufgeschnitten, sodass man den Querschnitt bewundern konnte. Neben einem Cockpit, in dem man sich selbst als Pilot versuchen durfte, gab es noch mehrere interaktive Experimente zum Thema Luftdruck. Der Flugsimulator hatte leider schon geschlossen (ab 15 Uhr). Da wir aber gerade erst zwei super Touren im „Fly Over Canada“ hinter uns hatten, störte uns das wenig. Dann ging unsere geführte Tour los. Zuerst nahmen wir in einem kleinen Kino platz, in dem uns die Geschichte von Boeing präsentiert wurde. Danach stiegen wir in einen Bus und wurden über das weitläufige Gelände gefahren. Wir besichtigten das Gebäude mit dem größten Volumen der Welt! Ein Flugzeug reiht sich hier an das nächste. Gigantisch! Unser Tourguide gab uns viele interessante Informationen. Bereits am Anfang unserer Tour sicherten wir uns einen Platz neben ihm und er beantwortete uns begeistert unsere Fragen. Am Ende der Führung kamen wir vollkommen beeindruckt und mit vielen neuen Erkenntnissen zum Ausgangspunkt zurück.

Cedar Brook Lodge in Seattle

Unsere letzte Unterkunft: Cedar Brook Lodge

Zimmer in der Cedar Brook Lodge

Zimmer mit Blick ins Grüne

Ein gemütlicher Ausklang in der Cedar Brook Lodge

Unsere letzte Nacht stand an. Wir verbrachten den Abend sowie den nächsten Vormittag in der schönen Cedar Brook Lodge. Wir schlenderten durch die Gartenanlage des Airporthotels, saßen am Teich und genossen die Sonne. Es gab ein leckeres Frühstück sowie kostenlose Snacks, die im gemütlichen Aufenthaltsraum geboten wurden. Am Nachmittag hieß es dann Abschied nehmen. Zuerst vom schön gelegenen Hotel, dann von unserem Auto, welches uns treu und sicher überall hingefahren hat und letztendlich auch von Seattle, das immer kleiner wurde, als wir Richtung Heimat davonflogen.
Nach unserer prägenden Tour durch die Boeingwerke freuten wir uns auf unseren Flug mit einer Boeing. Den Rückflug durften wir in der Premium Class von Condor genießen. Hier hatten wir neben einem zuvorkommenden Service, auch um einiges mehr an Beinfreiheit sowie 23 kg extra Gepäck – Letzteres kam uns nach den ausgedehnten Shoppingtouren während der Reise nun wirklich zugute. 🙂

Einen letzten Tipp, für alle, die abends von Seattle zurückfliegen: Unbedingt Sitzplätze auf der rechten Seite reservieren: Hier hat man einen ausgezeichneten Blick auf den Sonnenuntergang! Das war der perfekte Abschluss unserer wunderbaren Reise!

 

| VORHERIGER BEITRAGZUR ÜBERSICHTSSEITE DIESER REISE | ENDE DER REISE |


 

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag mit Ihren FreundenPin on PinterestShare on FacebookGoogle+Tweet about this on Twitter

Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt den CANUSA Blog!



26.Mai 2017  Rubrik: Aktuellste Beiträge  Autor:


Kommentar schreiben

[huge_it_share]