Chicago entdecken: Anreise

Vom 13. bis 18. Mai 2010 waren wir in Chicago. Mit fünf Tagen Aufenthalt kann man sich für die Stadt richtig schön Zeit nehmen und sich einfach treiben lassen. Dieser Reisebericht soll Interesse für Chicago wecken, Spaß bringen und Lust auf eine Stadt machen, die mich wirklich begeistert hat! Also kommt mit and enjoy!

Wir wohnen im Essex Inn, einem Drei-Sterne-Hotel in einer super Lage inmitten der Stadt. Wir hatten ein Doppelzimmer gebucht, bekamen aber ein Upgrade auf eine Suite im elften Stock mit Blick zum Lake. Die Aussicht ist der Knaller, vom Bett aus können wir den Sonnenaufgang sehen, was für ein Anblick! Zur rechten Seite schauen wir auf das Planetarium, das Field Museum und auf das Soldier Field (Home of the Chicago Football Team). Zur linken Seite fällt der Blick auf die Navy Pier, den Millennium Park und vor uns auf den Grant Park, wo Barack Obama seine berühmte große Rede gehalten hat.

Das Hotel ist vom Preis-Leistungs-Verhältnis nicht zu toppen. Die Zimmer wurden erst vor Kurzem renoviert und die Einrichtung ist sehr modern und ansprechend. Alle Zimmer haben eine komplett verglaste Fensterfront, sodass man von hier wunderbar auf die Stadt blicken kann. Die Lage an der Michigan Avenue, Ecke 8th Street ist genial: Von hier aus kann man fast alles zu Fuß erreichen und ist in knapp fünf Minuten im Loop, dem Downtown-Bezirk Chicagos. Es ist nur ein Katzensprung in den Grant Park – wer also seine Joggingschuhe mitbringt, kann gleich loslegen. Direkt hinter dem Hotel befindet sich übrigens die Blueskneipe Chicagos: Buddy Guy’s Legends. Dort sollte man auf jeden Fall einen Abend verbringen, hier haben schon Leute wie B.B. King und Eric Clapton ihre Auftritte gehabt.

Zum Frühstücken kann man das hauseigene Restaurant nutzen oder, wer auf seinen Starbucks Coffee nicht verzichten möchte, findet in ein paar Schritten Entfernung auch den nächsten Starbucks. Gleich um die Ecke gibt es außerdem eine Filiale von Caribou Coffee, die wir fast noch häufiger nutzen. Der Kaffee ist super lecker und die Einrichtung erinnert ein wenig an eine Lodge in Kanada – eine gute Alternative zu Starbucks.

Ein ganz toller Restaurant-Tipp ist übrigens das Opera, ungefähr zehn Minuten vom Hotel entfernt. Wir gönnen uns hier am letzten Abend ein Fünf-Gänge-Dinner der besonderen Art: Man weiß nicht, was man bekommt und somit ist jeder Gang eine Überraschung! Der junge Koch kommt gleich dreimal an unseren Tisch und erkundigt sich nach uns. Mit 50 US $ pro Person für das wirklich hervorragende Essen plus Getränke stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis.

NÄCHSTER BEITRAG

ZUR ÜBERSICHTSSEITE DIESER REISE

AB NACH CHICAGO!

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag mit Ihren FreundenPin on PinterestShare on FacebookGoogle+Tweet about this on Twitter

Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt den CANUSA Blog!



11.Februar 2011  Rubrik: Aktuellste Beiträge, USA  Autor:


Kommentar schreiben

[huge_it_share]