Berühmte Orte in San Francisco

Seehunde in San Francisco

Heute ist unser erster Tag auf dem Campingplatz in Pacifica, und gegen Mittag machen wir uns auf den Weg nach San Francisco. Vom Campground sind es nur knapp fünf Minuten zu Fuß zur nächsten Bushaltestelle, von wo wir für 2 Dollar pro Person zur BART- Haltestelle Daly City kommen. Die Bahn bringt uns von dort aus für 6 Dollar pro Person zur Powell Station mitten in San Francisco. Direkt daneben befindet sich eine Touristeninformation, wo wir uns mit Stadtplänen und Ausflugstipps eindecken. Dann machen wir uns zu Fuß auf den Weg und erkunden die Straßen San Franciscos. Über Chinatown und Little Italy erreichen wir den Fisherman’s Wharf mit den berühmten Piers, wo auch die ebenso berühmten Seehunde zu sehen sind. Später fahren wir mit einer historischen Straßenbahn zurück zur Powell Station. Wir sind völlig begeistert von dieser schönen Stadt, die man auf jeden Fall besuchen sollte, wenn man in der Nähe vorbeikommt.


Straßenbahn in San Francisco
Cable Car in San Francisco am Abend
Heute ist schon der letzte gemeinsame Tag dieser Reise. Auf unserem Programm steht noch einmal San Francisco; wir nehmen wieder die öffentlichen Verkehrsmittel und fahren in die Stadt, um eine Sightseeing- Tour mit dem Doppeldecker zu unternehmen. Für 30 Dollar pro Person bekommen wir ein 24-Stunden-Ticket. Sehr praktisch: Man kann an zahlreichen Stationen aussteigen und irgendwann einen späteren Bus derselben Linie nehmen und weiterfahren. Die Tour führt uns quer durch die Stadt, und der Busfahrer meldet sich immer wieder mit zahlreichen Hintergrundinfos zu Wort, natürlich auch über die Golden Gate Bridge. Am North Vista Point haben wir gut zwanzig Minuten Zeit und können viele schöne Erinnerungsfotos machen. Die Rundfahrt führt uns danach wieder in der Stadt, und wir steigen an der berühmten Lombard Street aus – sie ist die steilste und kurvenreichste Straße San Franciscos und auf jeden Fall einen Fotostopp wert! Wir spazieren danach am Hafen vorbei in Richtung Little Italy, um uns für unser letztes gemeinsames Abendessen ein schönes Restaurant zu suchen. Unsere Wahl fällt auf das Rose Pistola, was uns wirklich gut gefällt – sehr lecker! Danach nehmen wir das Cable Car und machen uns auf den Weg zurück zum Campground. Wenn man Glück hat, so wie wir, darf man mit einem Fuß auf dem Trittbrett des Cable Cars stehend die Fahrt genießen, während der Fahrer uns Fahrgäste mit allerlei Späßen unterhält. Obwohl es mittlerweile schon dunkel ist und die Fahrt 6 Dollar kostet, sind wir froh, dass wir auch dieses historische Verkehrsmittel benutzt haben.

Lombard Street
Brücke
Seehunde am Faulenzen in San Francisco
Ausblick auf die Stadt San Francisco

Morgen trennen sich dann leider auch schon unsere Wege: Kristina , Florian und Paul fliegen bereits in zwei Tagen von Los Angeles zurück in die Heimat. Wir, Andreas und Julian, haben dann noch fünf weitere Tage in der Sonne Kaliforniens vor uns – und den berühmten Highway No. 1, über den wir natürlich auch noch berichten werden.

Golden Gate Bridge

 

VORHERIGER BEITRAG | ZUR ÜBERSICHTSSEITE DIESER REISE | NÄCHSTER BEITRAG

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag mit Ihren FreundenPin on PinterestShare on FacebookGoogle+Tweet about this on Twitter

Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt den CANUSA Blog!



16.Oktober 2013  Rubrik: Aktuellste Beiträge, USA  Autor:


Kommentar schreiben

[huge_it_share]