Auf zum letzten Stopp unserer Reise: New York City!

Freiheitsstatue in New York

Wellcome to New York!

Vorletzter Halt: Naples

Wir kamen dem Ziel unserer Reise immer näher: New York City sollte der letzte Stopp unserer Reise werden. Zunächst ging es aber noch weiter Richtung Naples. Auf den Weg nach Naples machten wir an der Miromar Outlet Mall Halt. Die Mall ist mit 140 Geschäften die größte, die wir während unserer Reise besucht haben, und war bei unserem Besuch an einem Samstag sehr voll. Auf den Wegen zwischen den Geschäften wurden wir mit Weihnachtsmusik beschallt und der eine oder andere Weihnachtsbaum zierte den Weg. Es war schon irgendwie seltsam: Bei etwa 25 Grad Außentemperatur trugen wir kurze Klamotten, zahlreiche Palmen schaukelten im Wind um uns herum und dann soll man in Weihnachtsstimmung kommen? Gewöhnungsbedürftig für uns Nordlichter 🙂

Weihnachtsmann in Naples

Weihnachtlich geschmücktes Naples

Weihnachtsbaum neben Palmen

Ungewöhnliche Kombi: Weihnachtsbaum und Palmen

Unsere Unterkunft in Naples war das Ramada Naples Hotel. Die Zimmer sind sehr geräumig und wurden gerade erst renoviert. Sowohl der Strand als auch die Fifth Avenue sind etwa einen Kilometer entfernt. Wer im Gegensatz zu uns lieber mit dem Auto als zu Fuß zum Strand möchte: Dort sind gebührenpflichtige Parkplätze vorhanden. Auch zur Fifth Avenue kann man natürlich mit dem Auto fahren, aber ein Mietwagen wird zwischen den vielen Luxuskarossen wohl eher (unangenehm) auffallen ;-). Die Dichte der Bentleys, Porsches, Lamborghinis & Co. übertrifft die in Miami noch bei Weitem! Die prachtvollen Gebäude beherbergen allerdings nicht nur Luxuslabels, auch im moderaten Preissegment sind durchaus einige Restaurants zu finden. Und von dort aus kann man wunderbar das Treiben auf der Straße beobachten.

Der letzte Stopp: New York City!

Zunächst fuhren wir durch die Everglades nach Miami und gaben dort unseren Mietwagen zurück. Warum der Weg nach Miami? Zum einen ist die Einweggebühr zwischen New Orleans und Miami kostenfrei und zum anderen sah unsere Planung zunächst eine Übernachtung in Miami vor. Diese tauschten wir dann aber doch noch gegen eine Nacht in New York ein. Der Flug verlief reibungslos und nach drei Stunden erreichten wir den Flughafen in Newark. Von dort aus brachte uns ein im Voraus gebuchter Transfer zum Holiday Inn New York City Times Square. Das neue Hotel befindet sich zwei Blocks vom Times Square entfernt und bietet recht geräumige und gut ausgestattete Zimmer. Von unserem Zimmer sahen wir allerdings nicht allzu viel: Wir luden die Koffer ab und machten uns direkt wieder auf den Weg.

New York im Weihnachtszauber

New York zur Vorweihnachtszeit:

Tausende Weihnachtslichter in New York

Über und über weihnachtlich geschmückt …

Schlittschuh laufen am Rockefeller Center

Unser erstes Ziel war die Eisfläche am Rockefeller Center. Wenn wir schon zur Vorweihnachtszeit in New York waren, dann wollten wir uns das natürlich nicht entgehen lassen. Wir standen eine Dreiviertelstunde an, bevor wir unsere Leihschuhe entgegen nehmen und aufs Eis konnten. Es gibt feste Laufzeiten, für die man sich auch Tickets im Voraus gegen Extragebühren reservieren kann. Mit Schlittschuhlaufen hat dieses Erlebnis aber ehrlich gesagt, wenig zu tun: Auf der relativ kleinen Fläche stolpern und fallen so unfassbar viele Leute, sodass man mehr am Bremsen und Ausweichen als am Laufen ist. Trotz allem war es ein tolles Erlebnis, das wir nicht hätten verpassen wollen! Gegenüber der Eisfläche findet übrigens alle zehn Minuten eine mit Musik untermalte Lichtershow an der Fassade eines Kaufhauses statt.

Im Anschluss fuhren wir im Rockefeller Center hinauf zum Top of the Rock. Es gibt drei Ebenen, von denen aus man einen tollen Blick über die Stadt hat. Eine befindet sich innen, zwei außen. Wir bewunderten das glitzernde Lichtermeer, bevor wir uns zu Fuß auf den Weg zum Times Square machten. Auch zu später Stunde ist hier noch sehr viel los und die zahlreichen Geschäfte haben auch nach 24 Uhr noch geöffnet.

Schlittschuhfahren am Rockefeller Center in New York

Eisbahn am Rockefeller Center

Weihnachtsbaum vor dem Rockefeller Center in New York

Weihnachtlich geschmücktes Rockefeller Center

 

 

 

 

 

 

 

 

360-Grad-Aussicht über New York City

Nach einer kurzen Nacht machten wir uns mit der Metro auf den Weg zum One World Observatory. Mit einer Höhe von 541 Metern ist es das höchste Gebäude der USA und bereits die Fahrt auf die Aussichtsplattform ist sehenswert. Während der Fahrstuhl uns in den 102. Stock hinauf fuhr, konnten wir auf dessen Wänden die Entstehung New Yorks bestaunen. Aus dem Staunen kamen wir auch danach nicht heraus: Das One World Observatory befindet sich an der Spitze Manhattans und bietet eine 360-Grad-Aussicht über diese großartige Stadt. Sollten Sie sich nicht sicher sein, welche Aussichtsplattform Sie in New York besuchen sollten, dann ist meine persönliche Empfehlung eindeutig das One World Observatory. Leider eignet es sich nur im Winter dafür, New York auch im Dunkeln zu erleben, denn es schließt bereits um 20:00 Uhr.

Hatte ich eigentlich erwähnt, dass wir tatsächlich mal bestes Wetter hatten? Blauer Himmel, Sonnenschein, etwa zehn Grad. Wir spazierten an der Promenade des Hudson Rivers entlang, bevor uns unser Weg an die Wall Street und auf den Broadway führte.

360 Grad Aussicht vom Blick vom One World Observatory

Blick vom One World Observatory auf Brooklyn

One World Observatory Ausblick

Blick auf den Hudson River

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann wurde es leider Zeit zum Hotel zurückzukehren. Dort konnten wir tagsüber unser Gepäck zwischenlagern, bis uns unser gebuchter Transfer innerhalb von 25 Minuten zum Flughafen in Newark brachte. Nach sechseinhalb Stunden Flugzeit erreichten wir dann das nasskalte Hamburg mit vielen schönen Erinnerungen im Gepäck.

 

| VORHERIGER BEITRAG | ZUR ÜBERSICHTSSEITE DIESER REISE | ENDE DER REISE |


 

Teilen Sie jetzt diesen Beitrag mit Ihren FreundenPin on PinterestShare on FacebookGoogle+Tweet about this on Twitter

Möchten Sie immer auf dem laufenden bleiben? Dann abonnieren Sie jetzt den CANUSA Blog!



27.Dezember 2016  Rubrik: Aktuellste Beiträge, USA  Autor:


2 Kommentare für “Auf zum letzten Stopp unserer Reise: New York City!”

  1. Ewa Troyke sagt:

    Hallo Christina,
    danke für deine Frage. Für einen reinen Aufenthalt in New York braucht ihr keinen Mietwagen. Man kann die Stadt ideal mit öffentlichen Verkehrsmitteln erkunden und kann sich so die recht hohen Parkgebühren sparen.
    Wenn ihr dann aber die weitere Umgebung erkunden möchtet (was wirklich empfehlenswert ist) z. B. Long Island oder die angrenzenden Neuenglandstaaten, ist ein Mietwagen ideal. Falls ihr weitere Beratung braucht, meldet euch gerne bei unseren Reiseberatern. Sie können euch eine schöne Reise zusammenstellen.
    Viele Grüße
    Dein CANUSA-Blog Team

  2. Christina sagt:

    Hey,

    sehr schön geschrieben 🙂 Wir planen auch einen Urlaub in den USA und überlegen uns ein Auto zu nehmen, damit wir auch etwas mehr unabhäniger sind. Macht es denn in NY überhaupt Sinn oder kann man sich das Auto mieten direkt sparen?

    VG

Kommentar schreiben

[huge_it_share]